Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Was zum Teufel machst du, Pädophiler?

Donnerstag, 22. August 2019, 12:51 Uhr

Aber ich bin nicht pädophil.

WACH AUF, gammelfleisch@tamagothi.de¹!

Aber ich bin wach. Oder glaubst du, ich lese meinen Posteingang schon während des Schlafes?

Glaubst du wirklich, dass es eine Art Witz war oder dass du mich ignorieren kannst?

Ich kenne dich nicht einmal. Und du kennst mich auch nicht.

Ich kann sehen, was du tust, Pädo.

Denn wenn du mich kennen würdest, dann wüsstest du, dass ich auch einen Namen habe. Und du würdest mich mit diesem Namen statt mit „Pädo“ und mit meiner Mailadresse ansprechen, weil das viel überzeugender und für mich alarmierender wäre. Und vor allem wüsstest du, dass ich nicht auf Kinder stehe. Aber das ist dir alles egal, Spammer. Deine Spam ist Schrotmunition und Massenware, dumm, erpresserisch und asozial; bei irgendeinem Empfänger wird sie schon treffen. Spam eben.

Hör auf zu SHOPPEN und zu ficken, deine Zeit ist fast vorbei.

Shoppen und ficken ist eine… ähm… tolle Kombination von Tätigkeiten. Beide sind in meinem Leben extrem selten geworden. Ersteres, weil ich arm bin, und letzteres, weil Armut auf shoppinggeile Frauen, die mit ihrem Konsum am liebsten die Kreditkarte anderer Menschen belasten, abstoßend wirkt. Also auf praktisch alle Frauen.

Ja, ich weiß, was du gestern gemacht hast. Ich beobachte dich.

Wenn du Möchtegerndetektiv mich „beobachten“ würdest…

Übrigens. schönes Auto du bist da [sic! Ich weiß, wo dein Haus wohnt…] .. ich frage mich, wie es mit großen ‚pädophilen‘ Aufklebern aussehen wird ..

…wüsstest du übrigens auch, dass ich gar kein Auto habe. Und noch nie eines hatte. Nicht einmal einen Führerschein habe ich gemacht, und das liegt nicht daran, dass ich die Prüfung nicht bestehen würde (ich habe genug andere Menschen darauf vorbereitet). Es liegt daran, dass ich es ungefähr seit dem Erwachen meines Verstandes während der Pubertät idiotisch fand, jeden Menschen mit einem eigenen Motor in einer tonnenschweren Metallmaschine auszustatten, damit er seine nicht einmal hundert Kilo gefräßiger Körpermasse irgendwo hinbewegen kann. Nur, weil uns irgendein käuflicher Arsch von Werber in psycho Lügenbildern immer wieder erzählt, dass ein Auto „Freiheit“ statt Klotz und Kosten sei und weil sein hässlicher, stinkender Bruder von Journalist diese Lüge des Reklamefeindes immer wieder wiederholt. Um den – wohlgemerkt: für Stadtbewohner, nicht für Menschen, die außerhalb der Städte leben und wegen des objektiv unbrauchbaren öffentlichen Nahverkehrs im ländlichen Raum keine besondere Auswahl haben – tiefen und hochidiotischen Schwachsinn des Autokultes zu bemerken, habe ich auch keine hl. Greta benötigt. Nur offene Augen und ein aktives Gehirn. Schade, dass nicht jeder damit ausgestattet zu sein scheint. 🙁

Du weißt also gar nichts, Erpresser, du bluffst nur in deinen Massenspams. Und dass du mir Aufkleber auf mein Fahrrad klebst, glaube ich auf diesem Hintergrund auch nicht. Du weißt ja nicht einmal, wie mein Fahrrad aussieht und wie wichtig es in meinem Leben ist. Oder dass ich überhaupt eines habe und jeden Tag benutze.

Weil du denkst, du bist schlauer und kannst mich ignorieren, poste ich die 4 Videos, die ich mit dir aufgenommen habe und die gerade für Kinder masturbieren [sic!]. Ich werde die von mir erworbenen Videos zusammen mit einigen Ihrer Daten in das Online-Forum [in welches? Wenn er eines nennt, ist der Schwindel für die allermeisten Empfänger durchschaubar] hochladen. Ich bin sicher, sie werden es lieben, Sie in Aktion zu sehen, und Sie werden bald entdecken, was wir mit Pädophilen wie Ihnen machen.

Deine Videos existieren genau so wenig. Du bist ein dummer Erpresser, der hofft, dass ein paar von seinen hunderttausend Spams bei verängstigten Menschen ankommen, die von sexuellem Kindesmissbrauch erregt werden und die mindestens wegen der Strafbarkeit und der allgemeinen gesellschaftlichen Ächtung dieser Paraphilie hoffen, dass ihre Neigung niemals bekannt wird. Alles, was du schreibst, ist Lüge. Genau wie deine anderen dummen Erpressungsspams, in denen du mich angeblich bei der Masturbation gefilmt haben willst. Da warte ich bis heute darauf, dass mir ein paar Freunde Komplimente machen, was für einen wunderschönen Penis ich doch habe.

Neu sind allerdings deine im Wir-Ton formulierten, nur notdürftig unterschwelligen Lynchmob-Gewaltdrohungen, mit denen du deinen Lesern Angst einjagen willst. Diese Formulierungen machen sehr deutlich, was für einen Charakter du hast, Spammer. Und das ist eine widerliche Erfahrung. 🤮

Wenn Sie diese Bitcoin-Adresse bis nächsten Mittwoch nicht mit 5,000 Euro finanzieren, werde ich Ihre Verwandten und jeden auf Ihren Kontaktlisten kontaktieren und ihnen Ihre Pädophilie-Aufzeichnunegen zeigen.

Ah ja, du kennst meine Verwandten. Da kennst du aber mehr als ich. 😀

Der Bitcoin-Preis hat sich geändert, seitdem ich Sie das letzte Mal kontaktiert habe. Hier sind die neuen Überweisungsdetails:

=====================================
Senden Sie:

0.56576459 BTC

an diese Bitcoin-Adresse:

3ARS7D54c1Ue2c9XV4YqenxknSxxxxxxxx
=====================================

Nein. Render dir deine Bitcoin selbst und stirb damit, Spammer!

Aber immerhin: Im Gegensatz zum Spießer, der Angst davor hat, dass andere Menschen ein Video sehen, in welchem er sich verzückten Blickes friedlich einen von der Palme schüttelt, dürfte kaum ein aktiver Pädophiler damit überfordert sein, sich Bitcoin zu beschaffen. Deshalb…

Es gibt viele Orte, an denen Sie Bitcoin wie Bitstamp, Coinbase, Kraken usw. kaufen können [Na, Deutschkenntnisse zu hastig verabreicht?]. Registrieren Sie sich, validieren Sie Ihr Konto, kaufen Sie 0.56576459 BTC und senden Sie es an meine Adresse – 3ARS7D54c1Ue2c9XV4YqenxknSxxxxxxxx – kopieren Sie es und fügen Sie es ein.

5,000 Euro = 0.56576459 BTC.

…glaube ich nicht, dass solche Erläuterungen nötig sind.

Wenn du dich retten willst – handle besser schnell, denn jetzt bist du GEFICKT. Wir werden dich nicht alleine lassen und es gibt viele Leute in den Gruppen, die dein Leben wirklich schlecht machen, du verdammter Pädo.

Warum sollte man bei so einem riesen Arschloch wie dir schäbigen Erpresser eigentlich glauben, dass du dich mit nur fünftausend Øre zufriedengibst. Du könntest die Nummer, wenn du wirklich Material von mir hättest, immer und immer weiter durchziehen, um Geld aus mir rauszupressen. Allein das ist ein Grund, dir oder irgendeinem anderen Spam-Erpresser niemals Geld zu geben.

Hoffentlich gehst du bald in den Knast!

4LbTr4uM

5Kr1pTk1ddi3! 5p4mm3R! 1d107! 🗑️

Übrigens: Wer pädophil ist und nicht zum Verbrecher werden möchte, lese bitte hier weiter! Auch der Rest dieser Website könnte für pädophile Leser sehr interessant sein. 😉

¹Diese Spam aus dem Irrenhaus des Posteingangs ist ein Zustecksel meines Lesers K.K. – dort kommen diese Erpressungen als Flut an. Ich habe die Mailadresse für das Zitat ausgetauscht.

11 Kommentare für Was zum Teufel machst du, Pädophiler?

  1. Freddy sagt:

    Der Spammer ist der Beweis, das Fernsehen geistige Tiefflieger, dümmer macht als die Polizei erlaubt. Dieser zwangsneurotische Versuch einer Erpressung erinnert sehr an dumme Hellseher Shows. Mit dem Unterschied statt Info mit Technik und Mitarbeiter zu sammeln um „hellsehen“ zu können, fischt der Spammer, wie ein Idiot vor dem Ersaufen, ziellos im Trüben in der Hoffnung zufällig einen Treffer zu erzielen.

    Der Blödkopf sollte Bingo spielen im Pflegeheim, dort sind die Chancen größer einen Treffer zu landen. 😁

  2. TOPCTEH sagt:

    Haha, „5,000″ Euro, also nur‘n Fünfer – oder wie? Schon doof, wenn man das lokale Dezimaltrennzeichen nicht kennt.

  3. Rene sagt:

    Habe heute das erste Mal auch diese Mail bekommen, das schlimme dran ist bin selbst Opfer von Missbrauch in der Kindheit!

  4. HassenderHaseHassan sagt:

    Der „Spaß“ hört auf, wenn dieser Scheiss auf dem offiziellen Outlook-Account des Arbeitsplatzes einschlägt. Dieser Account wird von mir NUR für dienstliche Mail verwendet, daher fällt es weg, dass ich damit irgendwo eine eigene digitale Brotkrümelspur hinterlassen habe (was natürlich die Aktivitäten von Kollegen und Geschäftspartnern angeht, das steht in einem anderen Buch).
    Definitiv bedrohlich wird es, wenn der Chef diesen Mist in meinem Maileingang sieht und ziemlich energisch eine Rechtfertigung verlangt.
    In meinem Fall sind konnten 3 Dinge ihn beruhigen:
    ad 1: war die Mail schon als Spam markiert im Eingang
    ad 2: ist an dem PC keine Kamera und auch meine Browserverläufe können gern gecheckt werden
    ad 3: dieser Blog-Artikel (dickes Danke an den Nachtwächter!!!)

    Man sieht aber dass so eine Scheisse tatsächlich Existenzen bedrohen kann!

    Hier also noch ein Gruß an die spammenden und erpressenden Randexistenzen denen das Leben anderen scheißegal ist:

    FI…T euch, geht sterben, spielt mit was giftigem auf der Autobahn und holt euch beim Koksen ne blutige Nase und bei euren Nutten die lustigsten unheilbaren Krankheiten, ihr Menschenmüll!

    • […] wenn der Chef diesen Mist in meinem Maileingang sieht und ziemlich energisch eine Rechtfertigung verlangt

      Au, scheiße! 🙁

      Gut, dass er nicht auch noch leichtgläubig und deshalb Argumenten zugänglich war.

  5. Fabricado sagt:

    Jo, habe diese Nachricht auch bekommen, werde aber (noch) nicht in einerLeaksdatenbank geführt. Scheint was ganz neues zu sein. vielleicht wurde ja irgendein Shop gehackt.

    • Die Spitze des Eisberges sieht so aus. 🙁

      Und dann gibt es auch noch Trojaner-Apps auf den Smartphones, die Adressbücher und alle möglichen anderen Daten sonstwohin senden – was als börsennotiertes Geschäftsmodell taugt, das taugt auch als verbrecherisches Geschäftsmodell. Da reicht ein einziger Mitmensch, der seine E-Mail auf dem Handy liest. Das lässt sich kaum noch verhindern. Leider.

      • TOPCTEH sagt:

        Ich habe hier in der Firma immerhin jetzt endlich mal zwei dokumentierte Fälle, wo Spams an Mitarbeiter von gehackten Kundenrechnern kamen, da die dort ausgelesenen Adressbücher fröhlich zum Spammen verwendet wurden.

  6. DM sagt:

    Habe diese mail heute auch bekommen. Habe den Absender bei der Internetwache der Polizei BaWü angezeigt. Wurde auch gleich angerufen und konnte den header angeben. Wenn alle „Geschädigten“ reagieren, nutzt es viell.

  7. Maddien sagt:

    Ich hab jetzt auch Anzeige erstattet. Der Typ geht mir voll auf den Sack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.