Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Tagesarchiv für den 23. August 2017

andy clark

Mittwoch, 23. August 2017

So nannte sich der hohlraumversiegelte Schwachkopf, der gestern abend den folgenden Kommentar zur Einleitung eines Vorschussbetruges hier auf Unser täglich Spam veröffentlichen wollte, aber aus für mich leicht nachvollziehbaren Gründen am Spamfilter scheiterte:

WILLKOMMEN IN ANDY CLARK‘S LOAN COMPANY. Brauchen Sie ein Darlehen? Sie suchen ein Business-Darlehen? Persönliche Darlehen, Wohnungsbaudarlehen, Auto Darlehen, Studenten Darlehen, Schuldenkonsolidierung
Darlehen, unbesicherte Darlehen, Risikokapital, etc. … oder Sie haben eine Schuld in Ihrem Bett oder Sie haben sich geweigert, an ein Finanzinstitut von der Bank zu leihen, kontaktieren Sie uns heute mit den folgenden Informationen, um herauszufinden, ob Sie ein Darlehen bekommen können
Dein Name
Betrag:
Dauer:
Telefonnummer:
Schreiben Sie uns jetzt nur bei andyloamfirm3322@gmail.com
Wir bieten private, gewerbliche und persönliche Darlehen mit sehr niedrigen jährlichen Zinssätzen von bis zu 2% für ein Jahr bis 50 Jahre Laufzeit überall auf der Welt. Wir bieten Darlehen von $ 5.000 bis $ 100.000.000.
Mit respekt,
MR ANDY CLARK
Andyloamfirm3322@gmail.com
Google Translate for Business:Translator ToolkitWebsite Translator

Ich poste diesen spamausgefilterten Kommentar nur, um niemanden mit seinem Problem alleinzulassen, der heute morgen eine Schuld in seinem Bett gefunden hat.

So so, das ist also „Google Translate for Business“. :mrgreen:

✔ RE: Deine €13.382,48 Einzahlung

Mittwoch, 23. August 2017

Aha, jemand der Unicode in der Betreffzeile codiert bekommt und sich deshalb auch gleich mit extrawichtigen Wichtigtuer-Sonderzeichen wichtigtut.

▶ Das ist voll beeindruckend‼ ◀ – Aber nur, wenn man es noch nie vorher gesehen hat. 🁏 🂡 🆏 :mrgreen:

Hallo gammelfleisch@tamagothi.de, Ich heiße Alexander

Schön für dich. Ich heiße aber nicht Gammelfleisch. :D

Wir wollten dich informieren, […]

Wie, „Alexander“, du bist mehrere? Hast du eine gespaltene Persönlichkeit? Oder redest du mit gespaltener Zunge? :D

[…] dass deine €13.382,48 […]

Wie, ich habe Geld, von dem ich überhaupt nichts weiß? Obwohl ich gar nicht CDU heiße und niemandem mein Ehrenwort gegeben habe?

[…] heute Morgen in dein Bankkonto eingezahlt wurden.

Oh, das ist ja toll! Da kann ich mir endlich mal einen zeitgemäßeren Computer zulegen, eine äußerst ungesunde Currywurst essen und ein paar überfällige Wartungsarbeiten an meinem Fahrrad durchführen.

Aber nicht zu früh freuen, denn das Geld erscheint nicht auf einem Kontoauszug, sondern in einem…

Guck dir dieses kurze Video an um herauszufinden wie du an dein Geld kommst.

…Video. Diese Banken denken sich aber auch immer wieder etwas neues aus! :shock:

Dein Geld kann jederzeit ohne Verzögerung abgehoben werden.

Aber nur…

Hier findest du heraus wie es funktioniert

http://tracking.binarypromos.com/SH1Ym

…wenn man in eine Spam geklickt hat, um zu wissen, wie das Geldabheben funktioniert. Es scheint nicht so einfach wie das Einführen einer Kundenkarte in einen Geldautomaten, sondern eher so kompliziert wie eine dieser Betrugsmaschen aus der Spam zu sein.

Mal schauen, wo die Reise hinführt:

$ lynx --mime_header http://tracking.binarypromos.com/SH1Ym | grep ^Location:
Location: http://diegeldmaschine.co/?clickID=&aff=&c=DE&tid=102b57dbef5907882275f3582f30a1&aff_id=8996&aff_sub3=&aff_sub4=&source=&aff_sub2=

Aha, sie führt zu einer „Geldmaschine“ im Internet. Mit angehängter Affiliate-ID, damit auch gleich klar, für wen das eine „Geldmaschine“ wird: Für den Spammer, der Leute mit seinen Spams überrumpelt und dafür jeweils ein paar Euro Überrumpelungsprämie bekommt. Wer dieses Geld bezahlt? Die Leute, die überrumpelt wurden, bezahlen dieses Geld und noch viel, viel mehr.

Und, was gibt es unter der angegebenen URL?

Dort gibt es die seit dem 21. August letzten Jahres einschließlich ihrer zahlreichen Rechtschreibfehler völlig unveränderte Website „DIE BINÄRE GELDMASCHINE“ eines Binäre-Optionen-Beschisses. Die dort scheinbar eingebetteten Facebook- und Twitter-Erwähnungen waren letztes Jahr ebenfalls schon „nur ein paar Minuten“ alt, und sie sind seitdem unverändert.

Der Betreiber dieser Website wird allerdings nicht mit seiner eigenen Methode reich, sonst brauchte er ja auch keine Reklame durch asoziale und illegale Spam. Vielmehr verhökert er die Leute, die auf ihn reinfallen, an einen windigen Broker und kassiert dafür Affiliate-Geld. Und der windige Broker holt es sich auf vielerlei Weise wieder herein: Über Gebühren auf die Nutzung, auf jede Einzahlung, auf jeden Handel, auf jede Auszahlung, auf jede Mausbewegung oder was immer ihm noch an abzockerischen, dreisten Gründen für eine Gebührenerhebung einfällt. Und natürlich klappt das quasi-automatische Geldverdienen durch den Handel mit windigen Wettzetteln der Marke „Binäre Option“ auch nicht.

Freundliche Grüße
Alexander

Du mich auch!