Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Tagesarchiv für den 6. August 2017

Re: I am Elena, (ID 15883258) 23y.o.

Sonntag, 6. August 2017

Hach, ich kriege auch in der Welke meines Lebens noch Liebesbriefchen aus diesem Internet! :mrgreen:

Oh, diese Briefchen enthalten auch Text, den ich gar nicht sehen soll, damit sie überhaupt durch die Spamfilter kommen? Ach, das hat sicher nichts zu bedeuten. Ich bin attraktiv und die Frauen aus dem großen Russland stehen auf arme, alte Männer wie mich.

Ich habe die mit einem CSS-Trick unsichtbar gemachten Textbestandteile im Zitat mal hellgrau eingefärbt, damit die Spammigkeit dieser Spam noch ein bisschen deutlicher wird.

Good dayxjpqzrcy
Here is my photo for youpta
Let`s chat now?gbycofkr
My e-mail: lediukraina2016@yandex.ru

Angehängtes Foto

Der schwarze Balken ist natürlich von mir.

**Spendenansprüche / .Zahlung.**

Sonntag, 6. August 2017

Oh, das muss sehr eine wichtige Mail sein. Sie hat Asteriske im Betreff, um im Posteingang auffälliger auszusehen. So irre wichtig ist diese Mail! ;)

Und dann geht es auch noch um Geld. Soll ich spenden? Soll ich zahlen? Bekomme ich etwas gespendet? Zahlt mir jemand etwas? Und welchen tieferen Sinn sollen die Pünktchen vor und nach dem Wort „Zahlung“ haben? Um was es geht, muss ja nicht gleich aus dem Betreff klarwerden.

Wer schreibt mir denn da überhaupt?

Von: info@nicolaisen.de
Antwort an: 675545567d@gmail.com

Es schreibt jemand, der einen Reply-to-Header setzen kann. Das kann nicht jeder Spammer. Immerhin könnte man die Spam einfach beantworten, indem man auf Antworten klickt.

Und, was schreibt er so? Oh, das ist aber kurz.

Ich bin Klaus, […]

Der Absender weiß zwar nicht, wie ich heiße und kann mich deshalb auch nicht ansprechen, er hat aber selbst einen Namen, den er nennen kann. Es handelt sich um den…

[…] persönlicher Assistent von Herrn Bronfman, […]

…persönlichen Assistenten eines anderen mir unbekannten Namens. Dieser andere Name kann vermutlich noch keine E-Mail schreiben und muss sich deshalb Klaus den Butler halten, damit dieser den hirnenden Technikkram mit diesem komplizierten Internet erledigt.

Dafür hat der Herr Bronfman – ein Name, den ich noch nie gehört habe – aber etwas anderes:

[…] der gerade eine Spende von $ 1,5 Millionen USD für dich gemacht hat.: […]

Berge von Geld hat der Herr Bronfman. So viel Geld, dass er mich, nur weil ich so eine schöne Mailadresse habe und mit „Ich bin Klaus“ angesprochen werde, mit anderthalb Megadollar beglücken will. Darauf könnte ich jetzt antworten, aber…

[…] krumpf@twcny.rr.com

…soll ich dafür jetzt die Absenderadresse, die Antwortadresse (an die ich antworte, wenn ich auf „Antworten“ klicke) oder die dritte Mailadresse nehmen, die ohne weiteren Kontext und ohne irgendeinen Hinweis nach einem Doppelpunkt nach anderthalb versprochenen Millionen Spendendollar steht?

Fragen über Fragen! :mrgreen:

Und die Spam ist schon zu Ende und beantwortet keine weiteren Fragen. Hier noch einmal der ganze Text dieser Einleitung eines Vorschussbetruges, der in seiner Kürze die Dummheit um so deutlicher macht:

Ich bin Klaus, persönlicher Assistent von Herrn Bronfman, der gerade eine Spende von $ 1,5 Millionen USD für dich gemacht hat.: krumpf@twcny.rr.com

Hach, waren das schöne Zeiten, als sich die Vorschussbetrugsspammer noch richtige Geschichten ausgedacht haben!