Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Tagesarchiv für den 1. August 2017

Macht Euch diesen Juli bereit für das Bedingungslose Grundeinkommen!

Dienstag, 1. August 2017

Aber Spammer, wir haben August…

Hallo Leute!

…und ich bin – wie die meisten Empfänger – nur einer. :D

Seit Ihr bereit für das bedingungslose Grundeinkommen, das Schwerstarbeit und Zeitdruck überflüssig macht und jedem von uns ein menschenwürdiges Dasein ohne Sorgen und Mängel bietet? Könnt Ihr Euch im Traum nicht vorstellen? Dann schaut Dir den folgenden Pro7-Videoclip an und erlebt selbst, wie man jeden Monat wunderbar über die Runden kommt, ohne auch nur einen Finger zu rühren, geschweige denn beim Staat betteln zu müssen!

Wie, du bietest Umzüge ins Schlaraffenland an, wo einem die Bratwürste auf unbeirrbaren Schwingen ins geöffnete Mündlein flattern? Aber mitnichten, du bietest…

- Hier ohne Umschweife erfahren wie’s geht und noch diesen Monat das bedingungslose Grundeinkommen beziehen -

…eine Gelegenheit an, in die Spam zu klicken. Der Link führt – natürlich mit eindeutiger ID, damit du Spammer auch weißt, bei welchen Mailadressen sich das weitere Zuspammen lohnt – auf eine Weiterleitung zur Website in der Domain clever (strich) online (strich) arbeiten (punkt) info, und diese Domain wird spamüblich…

$ whois clever-online-arbeiten.info | grep "^Registrant" | sed 5q
Registrant Name: WhoisGuard Protected
Registrant Organization: WhoisGuard, Inc.
Registrant Street: P.O. Box 0823-03411
Registrant City: Panama
Registrant State/Province: Panama
$ _

…über einen Dienstleister aus dem sonnigen Panama völlig anonym betrieben. Genau die richtige Vertrauensgrundlage, wenn es um so etwas Unwichtiges und Uninteressantes wie Geld geht. Da stellt sich nur noch eine Frage: Wie sieht das total clevere Online-Arbeiten denn aus, das neben dem klicki-klicki keinerlei gerührten Finger braucht. Um diese Frage zu beantworten, möge ein Blick auf die Headergrafik der seit Januar 2015 (mit Ausnahme des Namens am Ende des Textes) unveränderten, aber ständig auf neue Domains umziehenden Müllseite voller halbgarer Hirnwinde genügen:

Headergrafik der betrügerischen Website, die auf der linken Seite eine Frau mit einem Fächer aus 100-Euro-Banknoten, auf der rechten Seite einen überteuerten, benzinschlürfenden Sportwagen und in der Mitte einen Roulettekessel zeigt, über dem die Worte 'Clever zum Erfolg' prangen

Fürwahr, ein cleverer Weg, fast so clever wie ein handliches Do-it-yourself-Kit für die schnelle Lobotomie – nur der Spammer mag diesen Weg nicht selbst beschreiten, weil er ganz genau weiß, dass sein vor mathematischen Analphabeten ausgebreitetes nichtsnutziges Roulettesystem vor allem nichtsnutzig ist. Stattdessen kassiert er lieber von windigen Online-Abzockcasinso Affiliate-Geld dafür, dass er ihnen neue Kunden zutreibt. Wer dieses Geld bezahlen wird? Na, die Leute natürlich, die auf diese Spam reingefallen sind und zwangsläufig ihr Geld verlieren.

Wer mir das nicht glaubt, stelle sich bitte nur eine einzige Frage: Wenn das Roulettesystem funktionierte, warum wird der Spammer dann nicht einfach selbst damit reich? Ein paarhundert Euro am Tag für Klicken und Sesselfurzerei wären doch eine Menge Zaster, da brauchte man doch gar nicht mehr zu spammen, um die ganz geheimen Geheimtipps aus der Tiefe der Kloschüss… ähm… des Roulettekessels im offen zugänglichen Web zu verlinken.

Diese an sich sehr einfache Frage sei übrigens bei allen Reichwerdexperten empfohlen, die ihren Spamempfängern sagen, dass man sich bei Online-Casinos das Geld aus der Steckdose ziehen kann.

Hochachtungsvoll
Katarina Lange

In schamloser Verachtung der Intelligenz der Empfänger
Dein asozialer Abzockcasino-Affiliate-Spammer

Es geht Euch gut und Ihr wollt keine Zuschriften mehr? Dann hier drauftippen.

„Hier drauftippen“ ist das „Click here“ des Smartphonezeitalters, und es ist genau so doof.

Your account on XNXX.COM

Dienstag, 1. August 2017

Diese Spam ist ein Zustecksel meiner Leserin C.K. – und nein, die hat dort keinen Account. Die Website in der im Betreff und im Mailtext benannten Domain sollte auf gar keinen Fall besucht werden¹.

Welcome to XNXX.COM !

Nichts ist so unerfreulich wie ein Willkommensgruß aus einer Spam.

Thank you for registering at XNXX.COM, your account has been activated.

Die Empfängerin dieser Mail kennt diese Website nicht und hat sich dort gewiss nicht registriert.

You can go to https://account.xnxx.com/account to log into your account.

Man kann die Mail aber auch einfach löschen.

Your account information is shown below for reference purposes.

Login : xxxxxx@gmail.com

Aha, die Information zum Account ist also einfach die Mailadresse, die angemailt wurde. Eine sehr informative Information.

The last step is the validation of your email address. For that, please visit this URL:
https://account.xnxx.com/account/email/validate?[ID entfernt]

Herzlichen Glückwunsch. Wer darauf klickt, teilt dem Absender dieser Mail mit, dass die Mailadresse aktiv benutzt wird und dass sogar in komische Mails, die an diese Adresse gehen, hineingeklickt wird. Und, was gäbe es dort überhaupt?

Screenshot der verlinkten Website mit allerlei pornografischen Darstellungen

Die schwarzen Balken sind von mir.

Aha, Rubbelfilmchen gibt es dort. Und zwar solche Rubbelfilmchen, für die sich nach Auffassung der Versender dieser Spam ohne derartige Spam niemand interessieren würde. Wie die Betreiber zu dieser Auffassung gekommen sind, weiß ich natürlich nicht, aber es liegt ganz sicher nicht daran, dass dort niemand abgezockt oder mit Schadsoftware konfrontiert wird.

Die Empfängerin dieser Spam hat übrigens kein Interesse an Pornografie gehabt.

Thanks and enjoy

Nichts zu danken!

All the best,
XNXX.COM Team.

Ihr mich auch!

If you haven’t created this account, click on this link to delete it:
https://account.xnxx.com/account/delete/[ID entfernt]/

Hier erhält der Empfänger – oder in diesem Fall: die Empfängerin – noch eine weitere Möglichkeit, Spammern mitzuteilen, dass die Spam ankommt, gelesen wird und sogar beklickt wird. Das wird Folgen haben. Jeden Tag ein Postfach voll.

Account reference: xxxxxxxxx
IP: 157.50.10.50

Ich habe die Empfängerin (sie wohnt in Hannover) gefragt, ob sie ein VPN oder Tor verwendet. Sie tut es nicht. Von daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie ohne ihr Wissen mal kurz nach Indien geflogen ist, um sich dort bei einem windigen Pornografie-Anbieter zu registrieren und wieder zurückzufliegen. Die in den Spams angegebenen IP-Adressen sind also einfach ausgedacht, und zwar noch nicht einmal gut ausgedacht. Und genau das gleiche gilt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für…

Lazarská 1718/3 – 110 00 Praha 1 – Czech Republic

…diese Anschrift, die so tut, als sei sie ein Impressum.

Von einem Besuch dieser Website, die nach Meinung ihrer Betreiber ohne Spam niemanden interessieren würde, rate ich strikt ab.

¹Wer Pornografie haben möchte, findet eine Menge unbedenklicherer Anbieter, die keine Spam nötig haben. Ich empfehle YouPorn, werde hier allerdings aus Jugendschutzgründen keinen Link setzen. (Ich lege Wert darauf, Unser täglich Spam auch weiterhin so zu halten, dass ein Zwölfjähriger sich hier umschauen kann, denn auch Kinder empfangen Spam.) Die Website ist nicht schwierig zu finden. Wer nach dem Namen einen Punkt setzt und danach als TLD die Abkürzung für eine kommerzielle Domain, kann sie gar nicht verfehlen. Und danach kann gerubbelt werden, bis die Nille qualmt. Viel Spaß!