Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Nachricht von Ihrem Online-Kundenservice

Mittwoch, 25. Januar 2017, 14:22 Uhr

Aha! Und welcher „Online-Kundenservice“? Von wem? Ist es die Bank, ist es das Bordell, ist es der preiswerte Segnungsbot der lokalen neuevangelikalen Seelenfänger?

Von: "service (at) barclaycard (punkt) de" <service (at) barclaycard (punkt) de>

Richtig, es ist der „Online-Kundenservice“, der im Namensfeld des Absenders einfach seine Mailadresse wiederholt.

Natürlich ist die Absenderadresse gefälscht. Jeder kann Absenderadressen von E-Mail fälschen. Es ist tatsächlich genau so einfach, als ob man einen ausgedachten Absender auf einen Briefumschlag schriebe.

Aber die Phishing-Masche ist diesmal ein bisschen originell.

Sehr geehrter Herr Vorname Nachname,

Immerhin, der Name stimmt. (Es ist nicht meiner, diese Spam wurde mir zugesteckt.) Wer ebenfalls diese Spam bekommen hat und sich darüber wundert, wo die Spammer seinen Namen her haben, lese bitte hier weiter!

wir haben uns dazu entschieden unseren Teil zur Bekämpfung von terroristischen Organisation beizutragen.

Und der „Kundenservice“ dort – es ist bis jetzt nicht einmal klar, wer der Absender sein soll – hat extratolle geschäftliche Entscheidungen getroffen, die gar nichts mit seinem eigentlichen Geschäft zu tun haben! Nicht, dass dieser „Service“ noch anfängt, seine Kunden zu beschießen, statt sie zu bescheißen… :mrgreen:

Ach ja, übrigens: Das deutsche Wort für „Kundenservice“ ist „Kundendienst“. ;)

Unser neues Sicherheitssystem überprüft in regelmäßigen Abständen ob Sie der legitime Eigentümer der Kreditkarte sind.

Aber das braucht ihr doch gar nicht zu überprüfen, ich habe doch einen Vertrag mit euch, der mich zu legitimen Besitzer macht.

Ein besserer Satz ist euch echt nicht eingefallen, um die paar Millionen Empfänger dieser Spam dazu zu bringen, ihre Kreditkartendarten an irgendwelche Verbrecher zu geben?

Dies soll dabei helfen der widerrechtlichen Benutzung ihrer Kreditkarte vorzubeugen und so die Finanzierung von terroristischen Organisationen zu bekämpfen.

Genau, terroristische Organisationen finanzieren sich über geklaute Kreditkarten und nicht über indirekte Geldflüsse aus Saudi-Arabien! Da muss man aber ganz schön angstdumm geworden sein, bis man auf diesen Vorwand eines Phishers reinfällt.

Sollte das System Abweichungen mit den bei uns hinterlegen Informationen erkennen, sind wir gezwungen ihre Kreditkarte vorerst zu sperren.

Das ist ja ein ganz hochsicheres Sicherheitsverfahren! Einfach noch einmal die Daten eingeben, die bei euch eh schon bekannt sind! Und jemand, der sich des Kontos bemächtigt hat, konnte sich alle diese Daten schon anschauen und sie sogar verändern.

Übrigens: Es gibt Menschen mit mehr als einer Kreditkarte. Es gibt diese Menschen gar nicht mal so selten. Jeder, der gewerbliche und private Gelder trennt, könnte zwei Kreditkarten haben. In einer echten Mail stünde immer eine Kreditkartennummer.

Weiter zur Überprüfung

Genau, und die verlinkte Adresse geht über den URL-Kürzer bit.ly. Mal schauen, wo die Reise hingeht:

$ location-cascade http://bit.ly/2jc6idv
301	http://bit.ly/2jc6idv
301	http://tinyurl.com/z6k7tw7
301	http://judenurl.com/ubler
302	http://banking.barclaycard.de-online-kundenservice-f2v6vgbfdkvfldb.info/barc/card/veri/
Found	/813662/SpBucPC3LVztnHi/glDZ7Eh8OSCVxnd/760531619330/aj8QpCxIFwm4buB/83tNo4lGQsRYSUr/
$ _

Es geht – nach Verwendung dreier URL-Kürzer hintereinander – in die in ihrer Dämlichkeit epische Domain de (strich) online (strich) kundenservice (strich) f2v6vgbfdkvfldb (punkt) info, von der eine Subdomain verwendet wird, damit ein irreführender Eindruck entsteht.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Barclaycard Kundenservice

Um es einmal mit den Worten des Menschen, der mir diese Spam zugesteckt hat, zu sagen: „Ich habe gar keine Barclaycard“. ;)

Ja, das ist Schrotmunition. Diese Mail wird wahllos versendet, es kostet die Spammer ja nichts (oder nicht viel). Wenn auch nur ein paar Handvoll Menschen ihre Daten auf irgendeiner in einer Spam verlinkten Website eingeben, weil sie in einer Spam dazu aufgefordert wurden, hat es sich für die Verbrecher gelohnt. Um Terroristen wird es sich bei denen zwar eher nicht handeln, aber um niederträchtige Halunken allemal.

Diese Phishing-Spam ist ein Zustecksel meines Lesers M. S.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.