Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Funds Investment and Management Placement of $18 Million

Montag, 25. April 2016, 11:34 Uhr

Dear Sir/Madam

Egal, ob du Männlein oder Weiblein bist, das musst du verstehen…

We solicit for a private investor who wants to invest his financial estate in long-term business venture in your country/company under your supervision.

…ich kenne dich zwar nicht und kann dich nicht beim Namen ansprechen, aber ich will dir ein bisschen Geld anvertrauen, nur so 18 Millionen Dollar. Weil du so eine schöne Mailadresse hast.

You will be required to;

[1]. Receive the funds.
[2]. Invest and Manage the funds profitably.

Alles, was du tun musst, ist das Geld zu empfangen und es für meinen Kunden anzulegen. Denn wer so eine feine Mailadresse wie du hat, ist sicherlich vertrauenswürdig und kann bestimmt auch Geld anlegen. Mir ist es egal, ob du davon Aktien, Staatsanleihen oder Lottoscheine kaufen würdest, denn das Geld existiert sowieso nicht – was mich nicht daran hindert, dir eine Menge Vorleistungen aus der Tasche zu labern, damit du an die angeblichen Millionen kommen kannst. Die Vorleistungen bezahlst du mir niemals mit einer Banküberweisung oder einem Scheck, sondern über anonymisierende Verfahren wie Western Union oder auch mal in Bitcoin, denn sonst werden mir noch Handschellen angelegt, wenn ich dein Geld abhole, um es zu verprassen. Das schlimmste daran wäre, dass es im Gefängnis kein Bordell gibt…

My client is willing to negotiate Management sharing percentage after your acceptance. Please kindly send your information to (suntang3 (at) aol (punkt) com) enhance communication.

Komm, mach schon! Du kriegst auch Prozente dafür, dass du mit dem Geld anderer Leute rumzockst. Warum sich mein Kunde mit seinen Millionenpfennigkram nicht an eine Bank wendet? Weil die nicht so eine schöne, nach Kompetenz aussehende Mailadresse wie du hat. Alle weitere Kommunikation bitte über eine kostenlos und anonym einzurichtende Freemail-Adresse bei AOL. Der Absender dieser Spam ist selbstverständlich gefälscht.

Natürlich kommunizieren wir unverschlüsselt über so einen Kleingeldkram. Wenn ich mich mit meinem Betrug an Leute richten würde, die wissen, wie man eine E-Mail verschlüsselt, dann würde ich ja gar keine Opfer mehr finden. Nur die Dümmsten der Dümmsten der Dümmsten fallen auf mich rein. Gut, dass davon jeden Tag welche nachwachsen.

Thank you for your understanding.

Vielen Dank für deine Leichtgläubigkeit.

Sincerely Yours,

Mr. Tang Kam Sun
Email: suntang3 (at) aol (punkt) com
Website: www (punkt) icbcasia (punkt) com

Mit freundlichem Gruß vom Spammer, der so eine windige Story auftischt und dazu als seine Homepage die Website der Industrial and Commercial Bank of China angibt.

Ich bin übrigens Papst.

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.