Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Mahnschreiben – Konto-Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden 25.07.2013

Donnerstag, 25. Juli 2013, 19:10 Uhr

Oh, von einer „Inkasso Anwaltschaft Tobias Wunderlich“ mit Deppen Leer Zeichen und einer obskuren Mailadresse bei online (punkt) de. Ich kann nur hoffen, dass nicht zu viele Anwälte wirklich so heißen und jetzt explodierende Postfächer wegen dieses kriminellen Mülls haben.

Schönen guten Tag,

Der Absender hat sich zwar mal um eine originelle Anrede bemüht, aber die kann auch nicht verbergen, dass er gar nicht weiß, wie ich heiße.

Die Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Konto abgebucht werden.

Ebensowenig weiß der allerwerteste Absender, von welchem Konto bei welcher Bank da für welche Bestellung nicht abgebucht werden konnte – keine so ganz unwichtigen Angaben, wenn diese Mitteilung „echt“ wäre.

Deswegen wurde unsere Kanzlei beauftragt die vertraglichen Rechte der Firma Thomann AG zu vertreten.

Dafür kennt der Absender eine hübsche Firmierung einer Unternehmung, die bei einer geplatzten Abbuchung gleich nach den Anwälten schreit. Diese Unternehmung hat keine Anschrift, keine Telefonnummern und nichts, so dass eine Klärung völlig unmöglich ist.

Es gibt sehr viele AGs, die Thomann AG heißen. Jeder, der Google oder eine datenschonendere Suchmaschine benutzen kann, kommt wenigstens auf diesem Weg an Telefonnummern. In keinem dieser Unternehmen möchte ich heute die Telefone bedient haben. Vermutlich wurde diese Spam in einer sechsstelligen Anzahl versendet, und es ist davon auszugehen, dass mindestens ein Prozent der Empfänger irgendwie reagiert hat, auch durch entnervte Anrufe. Das hat wirtschaftlichen Schaden verursacht, der den asozialen Spammern natürlich egal ist.

Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 118,69 Euro. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Beauftragung von 59,66 Euro.

Der Absender weiß auch nicht, was bestellt wurde. Er kennt nur einen Rechnungsbetrag und absurde, unbegrüdete Zusatzkosten.

Wir geben Ihnen bis zum 31.07.2013 die letzte Chance [sic!] das Geld an die im Vertrag angegebene Kontonummer zu überweisen. Falls Sie die Zahlung nicht tätigen müssen Sie mit sehr hohen Kosten rechnen. [sic!]

Der Absender weiß nicht einmal in seiner Mail zu sagen, auf welches Konto man dieses Geld zahlen soll, weil man eine Mail bekommen hat, in der so etwas wie „Zahlen sie ganz schnell und völlig grundlos 191,35 Euro“ drinsteht.

Das liegt übrigens daran, dass er das Geld gar nicht haben will. Er will nur, dass die von dieser Ansage in Panik versetzten Opfer…

Die Lieferdaten der Bestellung und die Kontodaten sind im angehängten Ordner [sic!].

Beiliegende Dokumente
– Bestell-Daten
– Rechnungs-Vorlage

…den Mailanhang öffnen.

Dieser ist in meinem Exemplar des Mülls ein ZIP-Archiv, in dem ein kaputtes ZIP-Archiv liegt, das sich nicht entpacken lässt – aber beabsichtigt war hier gewiss das Verpacken einer Datei, deren Name auf .pdf.exe endet und die den Computer für eine kriminelle Bande übernommen hätte, wenn man sie mit einem Doppelklick ausgeführt hätte. Dieses Mal waren die Idioten allerdings zu dumm, um Schadsoftware zu spammen.

Dass ein „Mailanhang“ kein „angehängter Ordner“ ist, muss den Halunken noch einmal ihr Deutschbeauftragter erklären.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Wunderlich
Inkasso Büro

Mit mechanischem Gruß von einem angeblichen Anwalt, dessen Kanzlei kein Telefon, keine Anschrift und keinen besseren Namen als „Inkasso-Büro“ abbekommen hat. :mrgreen:

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

1.075 Kommentare für Mahnschreiben – Konto-Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden 25.07.2013

  1. Dragonface sagt:

    Ich darf auch mal … aber sowas von unpersönlich:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    unserer Finanzabteilung ist Ihre nicht beglichene Rechnung bei der Durchsicht des Jahresabschlusses aufgefallen.
    Der automatische Abzug von Ihrem Konto für die Bestellung vom 02.12.2013 konnte nicht gebucht werden.

    Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzuholen. Wir wollen Sie höflichst um die Überprüfung und umgehende Begleichung der in der beigelegten Datei genannten Rechnung bitten. Weitere Informationen über die Umstellung auf den internationalen Zahlungsverkehr SEPA finden Sie im im Vertrag.

    Falls Sie die Überweisung weigern werden wir umgehend ein Inkassobüro hinzuziehen.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 144,00 EURO. Es wurden Buchungen bis zum 15.01.2014 berücksichtigt. Sie haben bis zum 17.01.2014 die letzte Chance, die Summe zu zahlen. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 23,00 Euro und die Gebühren unserer Beauftragung von 42,39 Euro berechnet.

    Mit besten Grüßen

    Dennis Schulz Anwalt

    —-
    Übrigens ist da gar kein Anhang mit der Rechnung dabei (Avast sei Dank), also selbst, wenn ich wollte, könnte ich nichts begleichen. Aber da ich mir sicher bin, am 02.12.2013 nichts bestellt zu haben, denke ich, dass sich da jemand nen bösen Scherz erlaubt.
    Aber vllt. kennt ja jemand diesen Anwalt, und kann ihm Bescheid sagen, dass er auf Granit beißt.

    Grüß Euch Alle

    • LilalauneBär sagt:

      Bei mir war’s ne ebay-Rechnung von 148 Euro vom 6.1. – hab statt den Anhang zu öffnen, lieber erstmal bei ebay geschaut, ob ich um den Tag zum überhaupt was geordert hab – hab ich natürlich nicht. Erst drei Tage später :) Meiner hieß angeblich „Christian von Miltitz“ – ein Adliger, der wohl schon 1600+ gestorben ist. Netter Versuch!

      • marita sagt:

        Meine heisst Lennox von hohenegg.grade bekommen und habs gegoogelt…

      • tom00123-muc sagt:

        Bei mir ist es auch eine ebay-Rechnung mit der Aufforderung an Firma OnlinePayment AG zu zahlen. Den Anhang habe ich nicht geöffnet.
        Bei mir heisst der gut Mann jetzt Kilian von Militz.

    • Addi sagt:

      Habe gleiches Schreiben bekommen mit zip-Anhang, den ich erst gar nicht geöffnet, mich stattdessen an die Polizei gewandt habe.
      Hoffentlich fällt keiner der Angeschriebenen auf eine Zahlung herein, übrigens auch wohin überweisen? Gruß aus demMünsterland

      • Helga sagt:

        Habe heute so ein Schreiben von dem Nick v. Trimberg bekommen. Nun weiß man ja damit umzugehen, aber immer ist ein kleiner Schreck dabei.

    • partymaus001 sagt:

      Ich habe heute auch eine Ebay Rechnung bekommen. Nur komisch, ich bin nicht bei Ebay angemeldet!!!!!

    • viktor sagt:

      hab diesen kack bekommen

      mfg

      Sehr geehrter Kunde Schneid,

      das von Ihnen angegebene Girokonto wurde im Moment der Abbuchung nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung auszuführen. Sie haben eine nicht bezahlte Rechnung beim Unternehmen Amazon GmbH. In Vollmacht unseren Mandanten ordnen wir Ihnen an, die noch offene Forderung unverzüglich zu bezahlen.

      Aufgrund des andauernden Zahlungsverzug sind Sie gebunden zusätzlich, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 49,39 Euro zu bezahlen. Wir erwarten die Überweisung zuzüglich der Zusatzgebühren bis spätestens 23.12.2014 auf unser Girokonto.

      Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Die vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt. Für Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

      Mit freundlichen Grüßen

      Sachbearbeiter Wrangel Levin

  2. railroader sagt:

    Hallo zusammen,

    gleicher Text nur andere Summen und andere Unterschrift.
    ——————–
    Guten Tag,

    der automatische Abzug von Ihrem Konto für die Bestellung Nr. GAJ78486386 vom 03.12.2013 konnte nicht verbucht werden.

    Unsere Kanzlei wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzuholen. Wir möchten Sie schnellstens um die Überprüfung und Zahlung der im Anhang aufgelisteten Rechnung bitten. Weitere Informationen über die Umstellung auf den einheitlichen Zahlungsverkehr SEPA finden Sie im in Ihrer Einzugsermächtigung.

    Falls Sie die Überweisung weigern müssen Sie mit sehr hohen Kosten rechnen.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 316,00 Euro. Es wurden Überweisungen bis einschließlich 15.01.2014 einbezogen. Wir geben Ihnen bis zum 22.01.2014 die letzte Möglichkeit, die Summe zu zahlen. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 27,00 Euro und die Gebühren unserer Beauftragung von 21,29 Euro verrechnet.

    Mit besten Grüßen

    Maurice Aleander Anwaltschaft
    ————————-

  3. Peter sagt:

    Hallo,
    auch bei mir ist am 16.1.14 eine derartige Mail angekommen. Interessanter weise steht im Betreff „Ihre stornierte Bank-Lastschrift vom 16.01.2014″. Das bedeutet ja, dass taggleich der Auftraggeber seine Forderung an einen sog. Anwalt übertragen und dieser wiederum taggleich seine Inkassomail versendet hat. Davon abgesehen eine Mail nicht geeignet ist, um Forderungsansprüche juristisch geltend zu machen. Dazu ist (glücklicherweise) noch immer Papier notwendig.

    Warum verfolgen die Advokaten (oder unser Rechtsstaat) nicht solche falschen Standesvertreter…

    • Teddy sagt:

      Hier dasselbe :D
      Erhalten 07.03.2014
      Betreff:Stornierte Kontoabbuchung vom 07.03.2014
      Sehr geehrter Kunde,

      leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 02.01.2014 feststellen. Versandt Nummer: 28KU–287537424.

      Bitte begleichen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum 06.03.2014 auf unser Bankkonto. Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 278,00 Euro.

      Sicherlich handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

      Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 46,62 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

      Mit freundlichen Grüßen.

      Michael Holbein

  4. ratlos sagt:

    Online Anwaltschaft kinsi39@arcor.de

    Sehr geehrte(r) xxxxx xxxxx,

    die automatische Konto-Lastschrift für die Bestellung Nr. H66001911 vom
    07.12.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Zahlungen bis einschließlich
    17.01.2014 geprüft.

    Unsere Kanzlei wurde gebeten das Geld für Ihre Bestellung einzufordern Wir
    möchten Sie schnellstens um die Überprüfung und Zahlung der im angehängten
    Ordner aufgelisteten Rechnung bitten. Weitere Informationen über die Umstellung
    auf den einheitlichen Zahlungsformat SEPA finden Sie im Kaufvertrag. Falls Sie
    die Zahlung weigern werden wir umgehend ein Inkassobüro zur Hilfe ziehen.

    Mit besten Grüßen

    Joel Slakany

    Anwaltskanalei

    Das man diesen Dreck nicht unterbinden kann?
    ärgert mich am meisten.

    Bin immer noch der Meinung, das bei Amazon etwas undicht ist,
    da wieder Name an den Geschenk ging verwendet wurde.
    Und was für ein Rechtsstaat ;-)

    • Support 81 sagt:

      Hallo,
      habe textmäßig am 29.01.2014 die gleiche Mail wie Piennie erhalten. Nur Absender war eine andere Mailadresse. Diese Mail kam exakt 2 Tage nachdem ich bei Amazon etwas bestellt hatte – hier liegt der Verdacht einer undichten Stelle nahe.
      Schade das man diese Spinner nicht ermitteln kann – wir würden die gerne platt machen.

    • marita sagt:

      Ich bestelle NIE being amazon oder eBay.dads kanns nicht sein

  5. Veronika Nickl sagt:

    Hallo, auch ich habe heute so eine Mail erhalten. Allerdings haben die sogenannten Inkassoeintreiber so ziemlich alles vergessen:
    1. Anhang
    2. Betrag
    3. Von wem die angebliche Rechnung stammt
    4. Für eine vorzunehmenden Zahlung natürlich die Kontonummer
    Und das schönste ist, das Deutsch ist unter aller s..
    Ich finde das nur noch lächerlich.

  6. Driverx sagt:

    Geehrter Kunde xxxxx Xxxxxx,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für den Auftrag Nr. GHF6392154141 vom
    04.12.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden Buchungen bis
    einschließlich 17.01.2014 geprüft.

    Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt den ausstehenden Betrag für Ihre
    Lieferung einzufordern. Wir möchten Sie schnellstens um die Überprüfung und
    Zahlung der im Anhang genannten Rechnung bitten. Informationen über die
    Umstellung auf den einheitlichen Zahlungsformat SEPA finden Sie im Kaufvertrag.
    Falls Sie die Überweisung verweigern sehen wir und gezwungen ein
    Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ben Fuchs

  7. jennaS. sagt:

    Guten Tag Frau …..,

    der Betrag konnte nicht von Ihrem Konto automatisch abgebucht werden. Es wurden Überweisungen bis zum 20.01.2014 einbezogen.

    Die Zustellung erfolgte an:

    Frau….
    Adresse meines elternhauses,wo ich seit 7jahren nicht mehr wohne

    Unser Anwaltsbüro wurde beauftragt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Wir möchten Sie schnellstens um die Überprüfung und Begleichung der im angehängten Ordner genannten Rechnung bitten. Weitere Infos über die Umstellung auf den einheitlichen Zahlungsformat SEPA finden Sie im in Ihrer Einzugsermächtigung. Falls Sie die Zahlung weigern müssen Sie mit erheblichen Kosten rechnen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Timo von Hohenegg

    Anwaltskanalei

    • Ulrich bandel sagt:

      …auch ich habe eine ähnlich lautende mail erhalten „Guten Tag Ulrich Bandel,

      leider konnten wir bis heute keinen Eingang Ihrer Zahlung auf unsere Mahnung O740202591 vom 05.12.2013 feststellen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen.

      Zur Mahnung:

      Die aufgeführte Entgeltforderung beruht auf Ihrer Bestellung im Online-Shop unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name, Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.

      Die Gesamtsumme der Bestellung beläuft sich auf 153,00 Euro. Sie haben bis zum 07.02.2014 die letzte Möglichkeit, die gesamte Summe zu zahlen. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 18,00 Euro und die Gebühren unserer Beauftragung von 42,99 Euro verrechnet.

      Dabei haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden AGBs gelesen und akzeptiert zu haben. Ihr Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt.

      Mit besten Grüßen

      Sebastian von Hohenegg“ Zitat zu ende.
      Schade das man diesen Leuten nicht das Handwerk legen kann.

      Gruß

      Ulrich Bandel

  8. Nicky sagt:

    email von Hans-Dieter.Koester@online.de

    Guten Tag Frau …,

    die automatische Kontoabbuchung für die Bestellung Nr. HZ324286967 vom 02.12.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Buchungen bis zum 20.01.2014 berücksichtigt.

    Daten Ihrer Bestellung:

    Frau ….
    Adresse, wo ich vor ca. 6 Jahren gewohnt habe

    Unser Anwaltsbüro wurde beauftragt den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Wir möchten Sie höflichst um die Überprüfung und Begleichung der in der angehängten Datei genannten Rechnung bitten. Informationen über die Umstellung auf den allgemeinen Zahlungsformat SEPA finden Sie im in Ihrer Einzugsermächtigung. Falls Sie die Zahlung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Leo Günther

    Online Mahnung

  9. Martin Gebert sagt:

    Heute hat mich ein ähnliches Schreiben erreicht, nur das der Anwalt den Namen Fabian Weiß trägt. Im Anhang befindet sich auch eine Zip Datei.
    Aber hier könnt ihr das schreiben selber lesen.
    Sehr geehrte/r Martin Gebert,

    bedauerlicherweise konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung UF2633980272 vom 06.12.2013 feststellen. Sicherlich handelt es sich dabei um ein Versehen.

    Zur Mahnung:

    Die im Anhang aufgelistete Forderung bezieht sich auf Ihrer Bestellung im Online Shop unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name, Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.

    Die Gesamtsumme der Bestellung beläuft sich auf 432,00 Euro. Wir geben Ihnen bis zum 04.02.2014 die letzte Möglichkeit, die Summe zu überweisen. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 18,00 Euro und die Gebühren unserer Tätigkeit von 57,51 Euro berechnet.

    Dabei haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden AGBs gelesen und akzeptiert zu haben. Ihr Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Fabian Weiß

    • Enzo M sagt:

      Moin ,

      Kann ich heute auch eine Dämlichkeit beitragen…. Ebenfalls ZIP Datei

      Sehr geehrte/r

      bedauerlicherweise konnten wir bis heute keinen Eingang Ihrer Zahlung auf unsere Rechnung G75733812 vom 17.12.2013 feststellen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits.

      Zur Rechnung:

      Die aufgeführte Entgeltforderung bezieht sich auf Ihrer Bestellung im Online Shop unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name, Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.

      Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 225,00 Euro. Sie haben bis zum 06.02.2014 die letzte Möglichkeit, die gesamte Summe zu überweisen. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 23,00 Euro und die Gebühren unserer Beauftragung von 49,31 Euro berechnet.

      Dabei haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert zu haben. Das Ihnen zustehende Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt.

      Mit freundlichen Grüßen

      Rafael Engel

  10. Piennie sagt:

    Auch bei mir mit angehängter Zip (die hab ich gar nicht erst geöffnet), Absender ist bei mir: Rechnungsstelle daniel_gloning@arcor.de

    Sehr geehrte/r XXXXXXX,

    bedauerlicherweise konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere
    Rechnung Z910370224 vom 06.12.2013 feststellen. Sicherlich handelt es sich dabei
    um ein Versehen.

    Zur Rechnung:

    Die im Anhang aufgelistete Forderung beruht auf Ihrer Bestellung im Online Shop
    unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name,
    Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 419,00
    Euro. Wir geben Ihnen bis zum 04.02.2014 die letzte Möglichkeit, die Summe zu
    zahlen. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 26,00 Euro und die Gebühren
    unserer Tätigkeit von 49,75 Euro berechnet.

    Ferner haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden AGBs gelesen und
    akzeptiert zu haben. Das Ihnen zustehende Widerrufsrecht haben Sie gar nicht,
    nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Constantin Wolff

  11. Dragica Kelava sagt:

    Hallo Liebe Leute, habe heute ebenfalls eine E-Mail wie Piennie erhalten, nur das der Absender dieses Mal Robin Beck ist. Kann mir jemand sagen, passiert so etwas wirklich bei einem Einkauf bei einem Online-Shop oder ist diese Spam nur erfunden von diesen Leuten. Danke Dragica Kelava

    • Bei diesen Mails geht es nicht um Geldforderungen, sondern darum, einen Menschen so sehr zu verängstigen, dass er dumm wird und den Anhang öffnet – dieser ist eine Schadsoftware. Es ist eine Mail von Verbrechern.

      Richtige Mahnungen werden erstens mit einem richtigen Brief kommen, zweitens im Text genau angeben, um was es bei welchem Shop geht (statt mit vielen Worten „zahlen sie grundlos ein paar hundert Euro“ zu sagen) und drittens auf solche für die Sache irrelevanten Bullshit-Absätze wie den Hinweis aufs Widerrufsrecht aus der Mail von Piennie (ein Absatz, der nur einschüchtern und verängstigen soll) verzichten. Dafür werden sie aber fast immer eine Telefonnummer für einen Rückruf enthalten.

      Lesen! Lachen! Löschen! Mehr ist dieser kriminelle Schrott nicht wert.

  12. Johannes sagt:

    Habe heute eine blöde Spam-Mail mit zip-Anhang bekommen:
    Sehr geehrte/r Johannes …,

    bedauerlicherweise konnten wir bis zum jetzigen Zeitpunkt keinen Eingang Ihrer Zahlung auf unsere Mahnung HF97562228 vom 18.12.2013 feststellen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits.

    Zur Mahnung:

    Die aufgeführte Entgeltforderung bezieht sich auf Ihrer Bestellung im Online Shop unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name, Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 159,00 Euro. Sie haben bis zum 06.02.2014 Zeit, das Geld zu überweisen. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 22,00 Euro und die Gebühren unserer Tätigkeit von 30,19 Euro in Rechnung gestellt.

    Ferner haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert zu haben. Das Ihnen zustehende Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt.

    Mit besten Grüßen

    Fabian Truchsess

    Dem Absender ist anscheinend langweilig. LG an alle

  13. Dana Rieche sagt:

    Sehr geehrte/r Dana Rieche,

    leider konnten wir bis heute keinen Eingang Ihrer Zahlung auf unsere Rechnung HA17216265 vom 18.12.2013 feststellen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits.

    Zu Ihrer Information:

    Die im Anhang aufgelistete Entgeltforderung beruht auf Ihrer Bestellung im Online Shop unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name, Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.

    Der Betrag der Bestellung ist 417,00 Euro. Wir geben Ihnen bis zum 08.02.2014 die letzte Chance, das Geld zu überweisen. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 24,25 Euro in Rechnung gestellt.

    Dabei haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden AGBs gelesen und akzeptiert zu haben. Ihr Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt.

    Mit besten Grüßen

    Phil Meyer
    Auch ich habe so eine hübsche Mail bekommen und tötest gestern um 23 Uhr !

  14. Sabine sagt:

    Heute habe ich auch eine solche Mail bekommen inklusive einer zip-Datei im Anhang, die sich nicht öffnen läßt.

    Absender: Anwaltskanalei

    ——————————————-

    Guten Tag ……..,

    bedauerlicherweise konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung AGH667114497 vom 16.12.2013 feststellen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen.

    Zu Ihrer Information:

    Die im Anhang aufgelistete Forderung bezieht sich auf Ihrer Bestellung im Online-Shop unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name, Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 156,00 Euro. Wir geben Ihnen bis zum 08.02.2014 die letzte Chance, die Gesamtsumme zu überweisen. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 20,00 Euro und die Gebühren unserer Tätigkeit von 20,36 Euro verrechnet

    Ferner haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden AGBs gelesen und akzeptiert zu haben. Das Ihnen zustehende Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Tom Quadt

    • Hollmann sagt:

      Mich hat heute sein Bruder Phil angeschrieben. Ich hätte angeblich über paypal etwas nicht bezahlt. Mein webaccount lässt glücklicherweise einen „Blick“ auf die Versender-Mailadresse zu. Interessant, in welchen Ländern die Anwälte ihre Kanzleien haben. ;-)

  15. Schlumpf sagt:

    Das kam eben per mail – völliger Blödsinn. !!!! Im Anhang eine Zip-Datei ….
    Absender ist Online Anwaltschaft
    mariaconceicaosilva9@hotmail.com

    Im Betreff steht: Forderung der stornierten Buchung Ihrer Bestellung 04.02.2014

    Guten Tag (Anrede mit Vor- und Zunamen,

    leider konnten wir bis heute keinen Eingang Ihrer Zahlung auf unsere Mahnung GJ1971992856 vom 04.12.2013 ersehen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen.

    Zur Mahnung:

    Die aufgeführte Entgeltforderung beruht auf Ihrer Bestellung im Online-Shop unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name, Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 498,00 Euro. Wir geben Ihnen bis zum 08.02.2014 die letzte Chance, das Geld zu überweisen. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro und die Kosten unserer Tätigkeit von 36,20 Euro berechnet.

    Ferner haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert zu haben. Das Ihnen zustehende Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Samuel Krüger

  16. Gabriele Franke sagt:

    Kam heute… nur gut, dass ich im Internet immer gleich entsprechende Beiträge finde, die mich beruhigen, weil diese Gauner bereits bekannt sind. Ich öffne die Anhänge in keinem Fall. Man ist ja gewarnt.

    Guten Tag (Mein richtiger Name stand da),

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Eingang Ihrer Zahlung auf unsere Rechnung HO/880524672 vom 13.01.2014 ersehen. Sicherlich ist es Ihnen entgangen die Rückbuchung von Ihrem Konto zu berücksichtigen.

    Die im Anhang aufgelistete Entgeltforderung bezieht sich auf Ihrer Bestellung im Online-Shop unseren Auftraggeber. Ferner haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden AGBs gelesen und akzeptiert zu haben. Das Ihnen zustehende Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt.

    Der Betrag der Bestellung entspricht 413,00 Euro. Sie haben bis zum 11.02.2014 die letzte Möglichkeit, die Gesamtsumme zu zahlen. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 22,00 Euro und die Gebühren unserer Tätigkeit von 21,08 Euro berechnet.

    Mit besten Grüßen

    Kilian Reuchlin

  17. Birgit Nowack sagt:

    Guten Tag………
    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 07.01.2014 feststellen. Rechnungsnummer: KK–31556169. Hoffentlich handelt es sich dabei nur um ein Versehen.

    Bitte überweisen Sie den fälligen Betrag ohne Abzüge bis zum 23.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung ist 265,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 12,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 21,36 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Alexander Wrangel

    Anlagen Anlagen

    Ganz frisch, heute auf dem Mittagstich!

  18. Melanie sagt:

    Das habe ich heute bekommen:Im Anhang eine Zip Datei die sich nicht öffnen ließ bzw nur komische Zeichen drin waren.

    Guten Tag Frau …….l,

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 06.01.2014 feststellen. Rechnungsnummer: HAP136585209. Hoffentlich ist es Ihnen nur entgangen die Rückbuchung von Ihrem Konto zu berücksichtigen.

    Adresse von mir……

    Bitte überweisen Sie den fälligen Betrag ohne Abzüge bis zum 23.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung entspricht 382,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 18,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 23,77 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Lenny Oterle

    gesendet von : „Beauftragte Anwaltschaft“

  19. Svenja sagt:

    Dann klinke ich mich auch mal ein.
    Heute Morgen eine ähnlich Mail bekommen, wie beschrieben mit ZIP Datei welche nicht zu öffnen war und vor Viren beim download nur so strozte…

    Guten Tag …..,

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 02.01.2014 feststellen. Nummer der Bestellung: JF–3548638503. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto zu berücksichtigen.

    Bitte überweisen Sie den fälligen Betrag ohne Abzüge bis zum 21.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung ist 237,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 27,13 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Felix Münzer

  20. anneli sagt:

    ich habe so was auch bekommen ,Ich war bei der Polizei die haben gesagt löschen

  21. Ingo sagt:

    Heute bekommen:

    Guten Tag ( mein Name ),

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 04.01.2014 feststellen. Rechnung Nummer: ZAL–56165292. Hoffentlich handelt es sich dabei nur um ein Versehen.

    Bitte überweisen Sie den ausstehenden Betrag ohne Abzüge bis zum 21.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung ist 235,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 12,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 48,71 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Julian Buchner

  22. markus sagt:

    Haben heute auch so ne mail bekommen.

    Guten Tag ……………..

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 04.01.2014 feststellen. Nummer der Bestellung: GWH-9896981. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto zu berücksichtigen.

    Bitte überweisen Sie den ausstehenden Betrag ohne Abzüge bis zum 22.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung ist 186,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 18,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 34,14 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.
    Linus Jamnitzer

  23. Kantiran82 sagt:

    Guten Morgen auch ich habe mal wieder 2 Spam-Mails erhalten
    1.
    Guten Tag ,

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 07.01.2014 feststellen. Bestellung Nr.: PG-14549836. Hoffentlich ist es Ihnen nur entgangen die Rückbuchung von Ihrem Konto zu berücksichtigen.

    Bitte überweisen Sie den fälligen Betrag ohne Abzüge bis zum 21.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung ist 172,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 32,77 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Colin Melanchthon

    2.
    Guten Tag,

    Unser System hat festgestellt, dass Ihr Telefon-Banking PIN aus Sicherheitsgründen
    geändert werden muss. Bitte benutzen Sie dieses Formular
    um die Änderung Ihres Telefon-Banking PIN kostenfrei zu ändern.

    Andernfalls müssen wir Ihr Konto mit 14,99€ belasten
    und die Änderung schriftlich über den Postweg bei Ihnen einfordern.

    Ihren Telefon-Banking PIN können Sie hier oder wie folgt ändern:

    1. Öffnen Sie die Datei in Ihrem Emailanhang und wählen Sie „öffnen mit“ aus!
    2. Füllen Sie alle Daten aus und klicken Sie dann auf „Daten absenden“!
    3. Ihr Telefon-Banking PIN aktiviert sich nach 5-7Werktagen!

    Für weitere Fragen steht unser Online Support unter direkt@ing-diba.de 24Std. für Sie zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen

    ING-DiBa AG
    beim Zweitgenannten Spam-Mail versucht einer die ING-DiBa nachzumachen und ich bin kein Kunde davon.
    Achja beim ersten war eine Zip-Datei als Anhang und beim Zweiten eine HTML als Anhang also aufpassen.
    gez. Kantiran82

  24. anci sagt:

    Hatte gestern auch diese schöne Mail im Postfach:

    Guten Tag (mein Name),

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 05.01.2014 feststellen. Bestellung Nr.: OK482114764. Hoffentlich ist es Ihnen nur entgangen die Rückbuchung von Ihrem Konto zu berücksichtigen.

    Bitte überweisen Sie den ausstehenden Betrag ohne Abzüge bis zum 22.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung ist 287,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 28,37 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Benjamin von Trimberg

    Von der Mailadresse radio@kingfrancis.de versendet und mit Zip-Datei im Anhang.

  25. W.Scheithauer sagt:

    Hallo, habe schon zum 2. Mal eine dieser dubiosen Mails erhalten!
    Es geht ebenfalls um eine angeblich meinerseits stornierte Bank-Lastschrift vom 21.02.2014.
    Keine Ahnung worum es dabei geht! Es kotzt ein langsam an, dass man öfter so einen Müll bekommt.

    mfg.

  26. Silke sagt:

    Liebe Computer-Kenner,
    jetzt hab ich auch eine solche Mail bekommen, und die Panik war natürlich sofort da, und ist – ehrlich gesagt- immer noch nicht ganz weg. Den Anhang konnte ich-dank Viren-Schutz- nicht öffnen. Aber:
    Was soll ich denn jetzt tun??? Zurückschreiben an die „Anwaltskanalei“ (O-Ton!!!)
    und nach meiner Bestellung und den Zahlungsgründen fragen? Oder wenigstens nach der Anwaltsadresse??
    Hier die Mail, dich ich bekommen habe:

    Guten Tag Silke P.,

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 05.01.2014 feststellen. Rechnung Nummer: JW61816164. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto zu berücksichtigen.

    Bitte überweisen Sie den fälligen Betrag ohne Abzüge bis zum 24.02.2014 auf unser Bankkonto. Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 341,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 47,18 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Vincent Krantz

    Bleibt meine Frage: WAS SOLL ICH JETZT TUN ???
    Danke Euch, Silke

  27. Silke sagt:

    ach ja, die Absender-Adresse ist
    Anwaltskanalei ;

    Komisch für nen Anwalt, oder??, Silke

  28. Jürgen Tischer sagt:

    Beauftragte Anwaltskanalei
    An Ich
    Feb 21 um 4:21 PM
    Guten Tag Jürgen Tischer,

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 03.01.2014 feststellen. Rechnungsnummer: OO/618661952. Hoffentlich ist es Ihnen nur entgangen die Rückbuchung von Ihrem Konto zu berücksichtigen.

    Bitte überweisen Sie den fälligen Betrag ohne Abzüge bis zum 24.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 387,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 23,49 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Oliver Schulte

  29. ratlos sagt:

    Rechnungsstelle nichi@online.de

    Verschickt: Mo, 24 Feb 2014 2:58 am
    Betreff: Ausgleich der stornierten Zahlung Ihrer Bestellung ursula wenzel

    Guten Tag Name XXXXX,

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom
    05.01.2014 feststellen. Bestellnummer: ZL/37439834. Bestimmt handelt es sich nur
    um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Bitte bezahlen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum
    27.02.2014 auf unser Bankkonto. Der Rechnungsbetrag der Bestellung ist 165,00
    Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 18,00 Euro und die Kosten unserer
    Beauftragung von 21,58 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht
    einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen
    in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Anwaltschaft Lennox Feyerabend

  30. Richard Vollmershausen sagt:

    Auch ich habe eine solche Mail heute erhalten:

    Absenderadresse: ross-grottke@t-online.de

    >>Guten Tag Richard V…

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 03.01.2014 feststellen. Rechnungsnummer: Z–29342289. Sicherlich handelt es sich dabei nur um ein Versehen.

    Bitte überweisen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 27.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung ist 178,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 17,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 35,26 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Rechnungsstelle Christian von Frundsberg<<

    Ich bin kein Amazon-Kunde; also muss es noch mehr Quellen für diese betrügerischen Machenschaften geben;
    Ich kann nur empfehlen einfach wachsam sein, was man an Mails in seinem Postfach vorfindet

  31. […] die Verbreitung von Schadsoftware durch „Rechnungen“ für niemals bestellte Ware und „Mahnungen“ irgendwelcher angeblicher „Anwaltbüros“ wohl nicht mehr so effizient sein wie vor einem halben Jahr. (Der Kommentarthread des verlinkten […]

  32. ratlos sagt:

    —–Ursprüngliche Mitteilung—–
    Von: Anwalt
    Verschickt: Mo, 24 Feb 2014 1:26 pm
    Betreff: Stornierte Kontoabbuchung vom 24.02.2014
    Von: Anwalt <pascalscholtys1802@t-online.de

    Guten Tag Name XXXXXXX,

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere
    Rechnung vom 07.01.2014 feststellen. Bestellnummer: WK/9513942706. Sicherlich
    handelt es sich dabei nur um ein Versehen.

    Bitte überweisen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum
    27.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 365,00
    Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro und die Kosten unserer
    Beauftragung von 41,17 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht
    einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen
    in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Anwaltsbüro Philipp Holbein

  33. Socher sagt:

    Guten Tag XX::: So….,

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 05.01.2014 feststellen. Rechnungsnummer: WG-54955717. Sicherlich handelt es sich dabei nur um ein Versehen.

    Bitte überweisen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 26.02.2014 auf unser Bankkonto. Der Rechnungsbetrag der Bestellung ist 325,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 25,89 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Online Anwaltschaft Vincent Reuchlin

  34. Thomas sagt:

    Guten Tag xxxxxxx xxxxxxxx

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 04.01.2014 feststellen. Versandt Nummer: PW–458354254. Sicherlich handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto zu berücksichtigen.

    Bitte bezahlen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum 26.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung entspricht 372,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 24,49 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Online Anwaltschaft Malte Grebel

  35. amon sagt:

    Online Anwaltschaft David von Hohenegg
    Guten Tag
    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 05.01.2014 feststellen. Bestellung Nr.: FAH/1237652. Sicherlich handelt es sich dabei nur um ein Versehen.

    Bitte bezahlen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 26.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 174,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 23,48 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Online Anwaltschaft David von Hohenegg
    —————————————————————-

    Gut das man viele Fake Adressen hat.
    Man solte die mal Besuchen und die Arschbacken zusammen nähen.
    Ob die dann immer noch haben,solche Spam-Scheiben zu versenden.
    Vor allem NIE !! diesen Anhang öffenen,Virusgefahr !!

    mfg

  36. Lucky sagt:

    Heute bei mir….

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 06.01.2014 feststellen. Sendungsnummer: AF/112237962. Sicherlich handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Bitte bezahlen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 26.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung entspricht 174,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 14,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 27,84 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Online Anwaltschaft Robin Graf

  37. Heike sagt:

    Hallo Zusammen,
    heute hatte ich auch diese freundliche Mail in meinem Postfach…

    Von: Rechnungsstelle (karl-heinzrudloff1@alice.de)
    Gesendet: Montag, 24. Februar 2014 20:20:47
    An: Heike (jonatan13@hotmail.com)

    Anlagen: 1 Anlage | Alles als ZIP-Datei herunterladen (87,0 KB)
    Forderung der abgewiesenen Buchung Heike …..zip (87,0 KB)

    Teile dieser Nachricht wurden zu Ihrer Sicherheit blockiert.
    Inhalt anzeigen|Ich vertraue „karl-heinzrudloff1@alice.de“. Inhalt immer anzeigen.

    Guten Tag Heike….

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 08.01.2014 feststellen. Bestellnummer: GZK–884662614. Sicherlich handelt es sich dabei nur um ein Versehen.

    Bitte überweisen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 27.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung entspricht 316,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 14,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 34,36 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Anwaltschaft Sebastian von Miltitz

    Ich bin mal wieder sehr Dankbar das es Google gibt.

    Liebe Grüsse an alle ;-))

  38. Kai sagt:

    So, dann reihe ich ich auch mal kurz mit ein. Habe so eben zum wiederholten Mail so eine E-Mail bekommen. Da ich tatsächlich mit meinem Anwalt per Mail korespondiere, schaue ich meist recht genau hin, was drin steht. Allerdings finde ich es schon verwunderlich, das mir nachts um 0:32 ein Anwalt eine E-Mail sendet.
    So hier nun aber mal der Inhalt der Mail:

    Stornierte Kontoabbuchung vom 24.02.2014
    Von: Anwalt [florence.moula@orange.fr]
    An: info@mich.de
    Gesendet: Di 25.02.2014 00:32

    Guten Tag Kai H.,

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 04.01.2014 feststellen. Sendungsnummer: JU374676318. Sicherlich handelt es sich dabei nur um ein Versehen.

    Bitte bezahlen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum 26.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung entspricht 327,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 14,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 31,35 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Anwaltsbüro Paul Thurn

    Angehängt die nette „Forderung der abgewiesenen Buchung Kai H…. .zip“ Datei

    Kann man denn dagegen gar nichts machen? Das nervt tierisch!

  39. ratlos sagt:

    Hatte nun auch so einen Dreck auf Firmenmail.
    Laut IP kommt das Ding von Karlsruhe(eine Firma) und Oldenburg
    Dominik Hahl Analskanlei ;-) also für den Ar…

  40. soulflijohannes sagt:

    Hallo.
    Ja, die Idioten werden es wohl nie lernen! Auch ich konnte mich heute früh über so ein besch… Mail „freuen“.
    Guter Rat, einfach sofort ab in den Müll damit.
    Aber viele haben recht auf der Seite: DAS NERVT!!!
    Kann man diesen Trotteln nicht mal nen Riegel vorschieben? Nächstes Mal schreib ich zurück, sicher nicht so neutral wie die Originalmail!
    Ach ja, mein Mail kam vom Anwaltsbüro Leo Wolff!!!

    • Nächstes Mal schreib ich zurück, sicher nicht so neutral wie die Originalmail!

      Das würde ich ja auch manchmal gern tun, aber die Absenderadresse einer Spam ist immer gefälscht. Die Antwort kommt also bei ganz jemanden anders an, oft bei einem Unbeteiligten.

  41. Horst sagt:

    Wer will wer will wer hat noch nicht.

    Es ist immer traurig das immer noch genug auf diese Schreiben reinfallen. Mittlerweile muss sich doch herumgesprochen haben das es sowas wie Fishing gibt.

    Muss jedesmal Lächeln wenn ich diese Mails in meinem Posteingang finde. So was von Plumb, schlimmer gehts nimmer.

    Übrigens, die Mail wurde von sder „Rechnugsstelle Phil Wolf“ geschickt.

    Uhhh, habe ich eine Angst! ;)

    • Mittlerweile muss sich doch herumgesprochen haben das es sowas wie Fishing gibt.

      Ja, es hat sich rumgesprochen. Es hat sich auch rumgesprochen, dass man Anhänge in Mails von Unbekannten niemals öffnen sollte. Aber Spam ist billig. Wenn von tausend Spams einer derartigen Welle drei bei Leuten ankommen, deren Rechner hinterher mit Schadsoftware übernommen wurde, dann können drei Mal Daten für einen Identitätsmissbrauch abgegriffen werden, Bankkonten geplündert werden, sinistre Geschäfte aller Art gemacht werden (einschließlich Spamversand). Diese drei Opfer bringen den Verbrechern je nach Bonität etwas zwischen 10.000 und 50.000 Euro durch Bestellungen, Überweisungen, missbrauchte Kreditkartendaten ein. Wenn über die übernommenen Rechner auch noch illegale Güter – wie etwa das hier nicht ausgeschriebene Wort, dass mit „Kinder“ beginnt und mit „Pornografie“ endet – gehandelt werden (wer das tut, legt Wert drauf, nicht erwischt zu werden), dann wirds für das Opfer schnell ganz bitter, wenn danach auch noch die Polizei mit Durchsuchungsbefehlen am Arbeitsplatz vorbeischaut. Wegen eines Verbrechens, das so geächtet ist, dass der Schaden am Ruf auch nach einem Verdacht niemals wieder zu kitten ist. Dieses Pack macht alles, was wenig kostet, anderen Menschen schadet und viel Geld einbringt. Die Folgen für die Betroffenen sind diesen Verbrechern egal.

  42. V wie Vendetta sagt:

    Oh man frag mich wie bescheurt man sein muss???
    Hab vor einer Stunde auch solch eine Email von den bekommen.

    Was habe ich gemacht?
    Habe sie an die weitergeleitet bzw. zurückgeschickt.
    Jetzt bekam ich von dem eine Rückantwort. Lach!!!
    Was das soll. Er könnte nichts dazu, man hätte seine Emailaccount gehackt und nutze dies für Phisingmails. Angeblich würde das der Provider nicht in den Griff bekommen.
    Und hat sich gefühlte 1.000 mal entschuldigt.
    beteurt seine Unschuld.

    Achso: Was stande zusätzlich in meiner weitergeleiteten Email?

    „Danke, aber:
    1. Mahnverfahren laufen immer über den Postweg und nicht in elektronischer Schriftform. Für wie Dumm halten sie mich eigentlich?
    2. reden sie mich nicht mit Kunden an. Dies verbiete ich ihnen. Nur mit vollständigen Namen.
    3. Warum nennen Sie sich Florian Pirkenheimer obwohl der Absender ein Herr Fernandez Quitecura ist? Fremdnutzung eines anderen PC bzw. eines anderen Name ohne Auftrag ist stehts Verboten.
    4. Wenn sie Geld haben wollen, kommen sie doch mal persönlich vorbei zum Kaffee. Lade diesbezüglich 2 Kripobeamte und meine Anwälte ein. Die würden sich freuen und als Gastgeschenk bekommen sie ein schönes doppel Armkettchen was mit einander Verbunden ist und on Top bekommen sie ein Vorstellungsgespräch bei einem Richter. Hört sich bestimmt nett an.

    Im zugedessen habe ich die Email auch an die Abteilung für Computerkriminalität der Polizei vermittelt (habe ich natürlich nicht gemacht).

    Mit bescheidenen Gruß
    Fernandez Quitecura (sein eigenen Namen verwendet)“

    Naja wie dem auch sei, nach dieser Email hatte diese Person etwas Panik gekriegt. Schön das das auch andersrum auch funktioniert. Probiert das mal aus!!! Würde mal gerne wissen ob bei euch auch was kommt.

  43. Kathleen sagt:

    Hallo an alle,

    habe heute ähnliche Mail erhalten:

    „Sehr geehrter Käufer…! (wie einfallsreich)

    bedauerlicherweise konnten wir bis heute keinen Eingang ihrer Zahlung auf unsere Rechnung vom 06.01.2014 feststellen. Paketnummer HFL/467773903. Wir hoffen es ist Ihnen nur entgangen die zurück gebuchte Zahlung erneut zu begleichen.

    Bitte senden Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 03.03.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung beläuft sich auf 143,00 Euro.
    Zuzüglich wird Ihnen eine Gebühr von 29,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 45,79 Euro verrechnet. Wenn Sie diesen Termin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Gebühren des Verfahrens und Zinsen in Rechnung stellen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Anwaltsbüro Simon von Hohenegg“

    ein Dank an Google, welches mich gleich hierher geführt hat ;)
    viele Grüße

  44. Chris sagt:

    Hier nochmal so was schlechtes….

    Sehr geehrter Kunde,

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 07.01.2014 feststellen. Bestellnummer: WJ-363234745. Sicherlich handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Bitte begleichen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum 03.03.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung ist 385,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 35,71 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Online Anwaltschaft Dennis Jamnitzer

    Was ein Rotz. Der Anhang auch hier eine schlechtes Zip Archiv.

    BG

  45. Lars sagt:

    Sehr geehrter Kunde,

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 06.01.2014 feststellen. Paketnummer: FLA/6695964. Sicherlich handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Bitte bezahlen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum 04.03.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung ist 357,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 27,58 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Anwaltsbüro Levin Volk

    ——

    Als Anhang liegt ein Zip-Archiv vor.

  46. Anonym sagt:

    ….und noch ein Versuch,

    Guten Tag Johannes, xxxxxxxxxxx

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 07.01.2014 feststellen. Rechnungsnummer: KF/3988573. Bestimmt handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Bitte bezahlen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 26.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung entspricht 377,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 14,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 29,22 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Online Anwaltschaft Adrian Winter

  47. Lini sagt:

    Mir is auch sowas passiert.
    Habe vor kurzem bei Amazon bestellt,vermute da dad Loch.

    Arschlòcher,habeb wohl nix anderes zu tun!

    Danke dat ich da nich allein mit bin.

  48. Faith33 sagt:

    Bei mir kein Anwalt, sonder Online Inkasso

    Sehr geehrter Kunde,

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 01.01.2014 feststellen. Rechnungsnummer: JG–11375239. Sicherlich handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Bitte begleichen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 05.03.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung entspricht 227,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 14,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 36,48 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Rechnungsstelle Linus Berger

    Ist eine eine alte Freenet Adresse gegangen, die ich mal übergangsweise hatte, und noch im Outlook gespeichert ist. Da die nur meinen Spitznamen hatten, konnte die mich halt nicht mit Namen anschreiben.
    Wieso ich überhaupt bezahlen soll, und wofür wird mir verheimlicht, und eine ZIP- datei öffne ich nicht gleich, soo neugierig bin ich dann doch nicht. Erst mal Google fragen, und schauen was da gerade wieder für Betrüger unterwegs sind.

  49. wer76 sagt: sagt:

    stornierte Kontoabbuchung vom 26.2.14
    Verehrter Kunde,
    bedauerlicherweisekonntenwir bis zum jetzigen Zeitpunkt keinen Eingang Ihrer Zahlung auf unsere rechnung vom 2.1.14 feststellen. Rechnungsnummer HUK- ..79508366. Hoffentlich handelt es sich hierbei um ein Versehen. „89….€ +16.00€ Gebühr +51,92€ gebühr für Beauftragung. MfG Inkasso Büro Tim Wunderlich.
    Wohin überweisen? Wofür? Am 2.1, 14 war ich noch beim Frühschoppen und der Wirt hat kassiert! Blöder geht`s nicht

  50. Sukoda sagt:

    Gibt es kein Gesetz um diesen Feigen Betrügern das Handwerk zu legen, wo oder was macht der Gesetzgeber ?

    Ich hatte Heute folgenden Brief

    Guten Tag Norbert G.

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 06.01.2014 feststellen. Rechnung Nummer: J463949238. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto zu berücksichtigen.

    Bitte überweisen Sie den fälligen Betrag ohne Abzüge bis zum 05.03.2014 auf unser Bankkonto. Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 223,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 32,38 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.
    Anwaltschaft Vincent Hanse
    mein Tipp Herr Hanse oder wie immer Sie sich nennen, gehen Sie dahin zurück wo Sie her gekommen sind.

    Dank Google bin ich hier aufmerksam geworden.

    man kann diese Mail selbst gar nicht an einen Anwalt meinerseits weiter leiten, geht gar nicht. Nicht zustellbar, ich vermute zum Beispiel von Gmx zu t- Online da wird es von T-Online schon abgeblockt.

    • Gibt es kein Gesetz um diesen Feigen Betrügern das Handwerk zu legen, wo oder was macht der Gesetzgeber?

      Doch, es gibt sogar mehrere Gesetze. Das fängt damit an, dass die Spam illegal ist. Und der Schadsoftware-Anhang ist eine Computersabotage und je nach weiteren Funktionen Betrug (durch manipuliertes Online-Banking), Nötigung (durch „Erpressungs“-Funktionen), Ausspähen von Daten und dergleichen. An den Gesetzen mangelt es nicht, die reichten (bei der Schwere der Tat, es handelt sich um mehr als 100.000 Fälle) aus, um das Pack für mehrere Jahre an einen Ort zu bringen, wo es keinen Schaden anrichten kann.

      Dafür müsste man das Pack allerdings erstmal kriegen, und das ist nicht ganz so leicht. Denn dieses Pack verbirgt sich hinter Leuten, die glauben, einen Job als „Finanzmanager“ zu machen und das Geld auf ihrem Konto erhalten, um es dann per Western Union in die anonyme Ferne zu senden. Und hinter gephisten Packstationen, wenn es zu „Geschäften“ mit der Identität anderer Leute kommt. Dieses Pack weiß ganz genau, wie wichtig Anonymität ist, denn sonst klacken die Handschellen. Und dieses Pack kann so weitermachen, weil viele Menschen naiv im Umgang mit einem Computer und mit E-Mail sind. Eine breitwirksame, jeden erreichende Aufklärung über laufende Betrugsnummern findet nicht statt – da gibt es kein „Nepper, Schlepper, Bauernfänger“ wie früher mit Edward Zimmermann, wo den Menschen mal dargelegt wird, wie sie (mit auch damals schwer ermittelbarer Kriminalität) übern Tisch gezogen werden. Da ist nichts. Außer natürlich Forderungen, dass man einfach alle Menschen permanent in ihrer gesamten Kommunikation anlasslos überwacht…

      Ich würde ja gern mal einen Spammer in die Finger bekommen. Was ich dann machte, wäre allerdings ebenfalls illegal und für den Betroffenen ausgesprochen schmerzhaft. :evil:

    • wesfan sagt:

      Habe gestern auch eine ähnliche Mail im Spam-Ordner gefunden.
      Der Absender war aber eine
      ___________________________________________________________________________
      - Anwaltskanzlei „christianbartsch@online.de“.

      Sehr geehrter Käufer (mein Vor- und Zuname),

      leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 07.01.2014 (???) feststellen. Paketnummer: JG/6746291 (???). Ihr Bankkonto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Kontoabbuchung auszuführen.

      Bitte überweisen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum 13.03.2014 auf unser Bankkonto (welches Konto???). Der Rechnungsbetrag der Bestellung ist 135,00 Euro (bei wem wurde bestellt??).
      Sicherlich handelt es sich nur um eine Versehen in der Hektik des Alltags.

      Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 36,32 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Tobias Groß
      ___________________________________________________________________________

      Betrüger! Ganoven! Erpresser!

      Man müßte sich einen Virus erstellen, den sich jeder einfängt, der versucht illegal auf meinen PC zuzugreifen. :)

      Eigenartig ist, daß die beiden Buchstaben bei der angeblichen Paketnummer JG,
      noch vor 2 Jahren auf meinem Kfz-Kennzeichen standen. Ich wollte nämlich kein I und habe lieber ein J für meinen Vornamen als Abkürzung genommen.

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.