Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Mahnschreiben – Konto-Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden 25.07.2013

Donnerstag, 25. Juli 2013, 19:10 Uhr

Oh, von einer „Inkasso Anwaltschaft Tobias Wunderlich“ mit Deppen Leer Zeichen und einer obskuren Mailadresse bei online (punkt) de. Ich kann nur hoffen, dass nicht zu viele Anwälte wirklich so heißen und jetzt explodierende Postfächer wegen dieses kriminellen Mülls haben.

Schönen guten Tag,

Der Absender hat sich zwar mal um eine originelle Anrede bemüht, aber die kann auch nicht verbergen, dass er gar nicht weiß, wie ich heiße.

Die Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Konto abgebucht werden.

Ebensowenig weiß der allerwerteste Absender, von welchem Konto bei welcher Bank da für welche Bestellung nicht abgebucht werden konnte – keine so ganz unwichtigen Angaben, wenn diese Mitteilung „echt“ wäre.

Deswegen wurde unsere Kanzlei beauftragt die vertraglichen Rechte der Firma Thomann AG zu vertreten.

Dafür kennt der Absender eine hübsche Firmierung einer Unternehmung, die bei einer geplatzten Abbuchung gleich nach den Anwälten schreit. Diese Unternehmung hat keine Anschrift, keine Telefonnummern und nichts, so dass eine Klärung völlig unmöglich ist.

Es gibt sehr viele AGs, die Thomann AG heißen. Jeder, der Google oder eine datenschonendere Suchmaschine benutzen kann, kommt wenigstens auf diesem Weg an Telefonnummern. In keinem dieser Unternehmen möchte ich heute die Telefone bedient haben. Vermutlich wurde diese Spam in einer sechsstelligen Anzahl versendet, und es ist davon auszugehen, dass mindestens ein Prozent der Empfänger irgendwie reagiert hat, auch durch entnervte Anrufe. Das hat wirtschaftlichen Schaden verursacht, der den asozialen Spammern natürlich egal ist.

Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 118,69 Euro. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Beauftragung von 59,66 Euro.

Der Absender weiß auch nicht, was bestellt wurde. Er kennt nur einen Rechnungsbetrag und absurde, unbegrüdete Zusatzkosten.

Wir geben Ihnen bis zum 31.07.2013 die letzte Chance [sic!] das Geld an die im Vertrag angegebene Kontonummer zu überweisen. Falls Sie die Zahlung nicht tätigen müssen Sie mit sehr hohen Kosten rechnen. [sic!]

Der Absender weiß nicht einmal in seiner Mail zu sagen, auf welches Konto man dieses Geld zahlen soll, weil man eine Mail bekommen hat, in der so etwas wie „Zahlen sie ganz schnell und völlig grundlos 191,35 Euro“ drinsteht.

Das liegt übrigens daran, dass er das Geld gar nicht haben will. Er will nur, dass die von dieser Ansage in Panik versetzten Opfer…

Die Lieferdaten der Bestellung und die Kontodaten sind im angehängten Ordner [sic!].

Beiliegende Dokumente
– Bestell-Daten
– Rechnungs-Vorlage

…den Mailanhang öffnen.

Dieser ist in meinem Exemplar des Mülls ein ZIP-Archiv, in dem ein kaputtes ZIP-Archiv liegt, das sich nicht entpacken lässt – aber beabsichtigt war hier gewiss das Verpacken einer Datei, deren Name auf .pdf.exe endet und die den Computer für eine kriminelle Bande übernommen hätte, wenn man sie mit einem Doppelklick ausgeführt hätte. Dieses Mal waren die Idioten allerdings zu dumm, um Schadsoftware zu spammen.

Dass ein „Mailanhang“ kein „angehängter Ordner“ ist, muss den Halunken noch einmal ihr Deutschbeauftragter erklären.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Wunderlich
Inkasso Büro

Mit mechanischem Gruß von einem angeblichen Anwalt, dessen Kanzlei kein Telefon, keine Anschrift und keinen besseren Namen als „Inkasso-Büro“ abbekommen hat. :mrgreen:

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

1.067 Kommentare für Mahnschreiben – Konto-Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden 25.07.2013

  1. Tobias sagt:

    Da bin ich aber beruhigt. Habe eben echt einen Schreck bekommen als ich diese E-mail bkommen habe. Sie ist fast so ähnlich.
    Danke schonmal für dieses Forum. Es hat mich sehr beruhigt:

    Verehrter Kunde Tobias Dei?,

    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden alle Überweisungen bis zum 07.10.2013 berücksichtigt.

    Bestellnummer: 9179260051
    Fälliger Gesamtbetrag: 414,00 EU

    Der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 12.09.2013 konnte nicht durchgeführt werden.

    Die Lieferdaten der PayPal Abrechnung und die Kontonummer zur Überweisung sehen Sie im angehängten Ordner.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 414,00 EU. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 52,88 Euro.
    Falls Sie die Zahlung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Sie haben bis zum 10.10.2013 Zeit die Gesamtsumme zu zahlen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Christian Imhot

    • Otto sagt:

      Hallo zusammen,

      hier ein Schreiben, dass ich heute erhalten habe. Es gleicht den hier veröffentlichten.

      —————————–

      Sehr geehrter Kunde,

      Sie haben die erbrachten Leistungen vom 13.10.2013 bis jetzt nicht beglichen. Es wurden Überweisungen bis zum 21.11.2013 berücksichtigt.

      Aktenzeichen: BI3084077
      Produktnummer: 73764893
      Gesamtbetrag: 258,00 EURO

      Die Gesamtsumme der Bestellung ist 258,00 EURO. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 27,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Tätigkeit von 14,84 Euro.

      Ersparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Falls Sie die Zahlung weigern werden wir umgehend ein Inkassobüro einberufen. Sie haben bis zum 25.11.2013 die letzte Chance das Geld zu zahlen.

      Die Lieferdaten Ihrer PayPal Rechnung und die Kontodaten zur Zahlung finden Sie im Anhang.

      Mit besten Grüßen

      Beauftragte Anwaltschaft Rafael Simons und Schulte

      • gehtjagarnicht sagt:

        Hallo, Gemeinde!
        Hier eine Mail die ich heute, den 22.11.2013 erhielt.
        Im Kopf stand auch noch:From Beauftragte Anwaltskanalei cadianer@versanet.
        To xxxxxxx (ich)
        Kanzlei kann dort auch nicht geschrieben werden.
        Bitte nicht die zip Datei öffnen! (hab ich auch nicht gemacht)
        Hier der Text:

        Verehrter Kunde,

        die automatische Konto-Lastschrift für die Bestellung vom 17.10.2013 ist leider
        storniert worden. Es wurden Geldeingänge bis einschließlich 21.11.2013 geprüft.

        Aktenzeichen: EBG4568683
        Rechnungsnummer: 330587241
        Gesamtbetrag: 215,00 Euro

        Der Betrag der Bestellung ist 215,00 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt
        die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen
        eine Mahngebühr von 22,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer
        Beauftragung von 35,25 Euro.

        Sparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Wenn Sie die Zahlung
        weigern müssen Sie mit sehr erheblichen Strafen rechnen. Wir geben Ihnen bis zum
        22.11.2013 Zeit das Geld zu zahlen.

        Weitere Einzelheiten Ihrer PayPal Abrechnung und die Kontonummer zur Nachzahlung
        finden Sie in der beigelegten Datei.

        Mit freundlichen Grüßen

        Beauftragte Anwaltschaft Johannes Hollywars und Kraus

      • Julia sagt:

        Oje :( ich war zu schnell/voreilig!
        Ich war in Panik und hab die Datei direkt versucht zu öffnen :‘(

        Sehr schlimm????
        Kann da nun was passiert sein?

      • Ja, Julia, wenn du die Datei geöffnet hast und Microsoft Windows verwendest, hast du genau jetzt einen Computer anderer Leute auf deinem Schreibtisch stehen. :(

        Tief durchatmen und keine Panik! Besorg dir auf einem anderen Rechner von Antivirus-Hersteller deines Vertrauens ein bootfähiges Image, mach da einen bootfähigen Speicherstick oder eine CD draus und fahr deinen Rechner damit hoch. Dafür musst du im BIOS die Bootreihenfolge ändern und/oder ein Bootmenü aufrufen. Wenn das für dich alles „böhmische Dörfer“ sind, bitte jemanden anders, dir zu helfen (und schau dir dabei gleich ein bisschen ab, wie das geht). Du brauchst dich deshalb nicht zu schämen. Die Kriminellen, die so etwas machen, wissen leider zu genau, wie man immer wieder einmal Menschen überrumpelt.

        Mit dem so gebooteten System kann dann der Rechner gescannt werden, ohne dass das „infizierte“ Windows überhaupt benutzt werden muss. In den meisten Fällen (vor allem, wenn das rund zwei Tage nach der Übernahme des Rechners geschieht) kann der Rechner den Verbrechern so wieder weggenommen werden. Und das sollte er.

    • Ivonne Pontolillo sagt:

      Hi
      Ich hab auch soeben solch Mail bekommen und nun Angst das mir was passiert wenn ich gar nicht reagiere.Da ich aber nichts gekauft habe werde ich gleich mein Anwalt davon in Kenntmiss setzen
      Hoffe es wird mir helfen können

      • Hallo Ivonne,

        du brauchst keine Angst vor Nichts zu haben. Eine E-Mail, in der drinsteht, dass du ohne Grund Geld bezahlen sollst, ist völlig gegenstandslos. Sonst würden viele Leute davon leben, dass sie Briefe mit dem Inhalt „Zahlen sie bitte völlig grundlos ein paar hundert Euro“ schreiben. Ein Anwalt wird dir nichts anderes sagen.

        Ich hoffe nur, du hast keinen Anhang aufgemacht… denn das ist es, worum es den Spammern eigentlich geht.

  2. Ute sagt:

    Hallo,

    ich habe soeben auch so eine mist E-mail bekommen .Auch hier ging es um eine angeblich nicht eingelöste Lastschrift von Pay Pal.Dreist sind die ja – das gibts ja gar nicht. Der Text war identisch wie die Texte die hier abgedruckt sind – den Anhang habe ich nicht geöffnet und die E-Mail gelöscht. Falls es bei Pay Pal eine RL gibt sieht man das sofort in der Kontoübersicht von Pay Pal

    • Sandra sagt:

      Hallo Ute,

      auch ich habe heute diese Mail erhalten, in der ebenfalls die nicht eingehaltene Lastschriftzahlung per Pay Pal moniert wird. Auch bei mir war eine ZIP Datai angehangen, die ich aber sofort ignoriert habe. Da ich zudem kein Pay Pal verwende, ist mir der Betrug direkt aufgefallen. Diese schwarzen Scharfe versuchen es doch immer wieder. Kann nur jedem Raten, bei einer solchen Mail nicht sofort in Panik zu geraten, sondern die Mail erst mal 2 oder 3 mal zu lesen. Oft fällt einem dann schon auf, dass da was nicht stimmen kann.

      Da bleibt nur eins: Ab in den Müll damit !

      • Julia sagt:

        Ich bin ja soooo blöd :(
        Bin in Panik geraten und habe überhaupt nicht daran gedacht, dass da was faul sein könnte. War viel zu voreilig und habe versucht das Ding zu öffnen :(

        Hier die Nachricht:
        ———————————-
        Sie haben eine nicht bezahlte Rechnung beim Unternehmen Amazon GmbH. Das von Ihnen gespeicherte Girokonto ist nicht genügend gedeckt um die Lastschrift durchzuführen.

        In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Forderung schnellstens zu bezahlen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen zusätzlich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 33,60 Euro zu tragen. Die vollständige Zahlung erwarten wir bis spätestens 30.09.2014. Für Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.

        Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben. Eine vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.

        Mit besten Grüßen

        Beauftragter Rechtsanwalt Wolf Bastian
        ————————
        Kann da nun was passiert sein?????

      • Hallo Julia,

        nenn dich nicht „blöd“, weil ein fieser Verbrecher dich überrumpelt hat (und dich um eine Erfahrung reicher gemacht hat), sondern nenn den Verbrecher einen Verbrecher! Diese A.löcher leben davon, dass sie andere Leute überrumpeln. Und leider schaffen sie es auch immer wieder.

        Und ja, es ist vermutlich etwas passiert und bei dir steht jetzt ein Computer anderer Leute. Aber jetzt nicht gleich in die nächste Panik kommen. Da gerade wieder eine ganze Schwemme von diesem kriminellen Sondermüll rausgegangen ist, lege ich hier einfach nur einen Link auf meine kurzen Hinweise, wie du die Schadsoftware mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder von deinem Rechner runterbekommst und den Verbrechern den Rechner wieder wegnimmst.

      • Beate sagt:

        Ich hab geantwortet, ohne vorher den Anhang zu öffnen, komisch jetzt ist Ruhe

  3. Ibbi sagt:

    Sehr geehrter Kunde (Mein Name),

    Die Summe für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Bankkonto gebucht werden. Es wurden alle Überweisungen bis zum 07.10.2013 berücksichtigt.

    Bestell-Nr.: 7022397023
    Fälliger Gesamtbetrag: 387,00 Euro

    Sie haben eine nicht bezahlte Rechnung bei der Firma Walbusch Ltd. vorliegen.

    Weitere Einzelheiten der Abrechnung und die Kontodaten zur Nachzahlung sehen Sie im Anhang.

    Der Betrag der Bestellung beläuft sich auf 387,00 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 14,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Beauftragung von 21,86 Euro.
    Falls Sie die Überweisung verweigern werden wir umgehend ein Inkassobüro hinzuziehen. Sie haben bis zum 14.10.2013 die letzte Möglichkeit die gesamte Summe zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Tim Coeck

  4. Ibbi sagt:

    Also soll ich das einfach ignorieren?

  5. Cora N. sagt:

    Hallo ich habe nciht nur eine von diesen wunderlichen E-mails bekommen nein insgesamt habe ich bis heute 150!!!! bekommen. Und von meiner E-Mail bei MSN wurden ebenfalls mehrere Mails verschickt mit dem selben Müll. Mit den meisten habe ich mich schon unterhalten. Und ihnen gesagt das ich nicht diejenige war die diesen Mist geschickt hat. Und ich denke ich bin hier nicht die einzige der das passiert ist.

    • Keine Sorge, auch meine Mailadresse wurde von „kecken“ Spammern schon als gefälschter Absender eingetragen… und ich hatte daraufhin ein paar Tage lang keine richtige Lust mehr, nach meiner Post zu schauen; einfach, um diese Rückfragen und diese Hassmails nicht mehr sehen zu müssen. Spammer sind eben asozial.

      Es wäre schon viel gewonnen, wenn jeder zwei Dinge wüsste: Erstens kann die Absenderadresse einer E-Mail beliebig (und sehr leicht) gefälscht werden, und zweitens ist so gut wie keine Absenderadresse in einer Spam echt.

  6. M.Wedlich sagt:

    Ich habe nun schon 2 Mails bekommen.Einmal von Benjamin Melber und von Jona Thomas.
    So ne Panik mache wegen nichts schon ganzschön krank.

  7. Michael sagt:

    Hallo,
    habe auch schon mehrfach diese mails bekommen.
    Begonnen hat es nachdem ich per ebay eine kleinigkeit aus Italien bestellt hatte und dabei etwas reklamier hatte. Die Schreiben enthielten Daten die ich nur auf ebay verwende. Die Informationen können also nur von ebay oder PayPal ausgespäht worden sein.
    Trotzdem verwundert es mich wie Name und mailadresse verknüpft werden, wo doch sowohl ebay als auch PayPal versichern keine entsprechenden Daen weiterzuleiten. Es ist aber so, daß trotzdem email-adressen und Namen weitergegeben werden obwohl das nicht autorisiert wurde.

    Also jede Menge ausspähbare Daten für Verbrecher zu erhalten, auch ohne NSA ?

  8. Gerd Blohm sagt:

    Diese Nachricht erhielt ich heute am 4.11.2013:

    Sehr geehrter Kunde Gerd Blohm,

    Die Rechnung konnte nicht von Ihrem Bankkonto gebucht werden. Es wurden Zahlungen bis zum 04.11.2013 einbezogen.

    Vorgangsnummer: 473164450
    Gesamtbetrag: 383,00 EURO

    Sie haben Ihre Bestellung vom 17.09.2013 bis jetzt nicht beglichen.

    Die Lieferdaten Ihrer PayPal Rechnung und die Kontonummer zur Überweisung sehen Sie im Anhang.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 383,00 EURO. Unsere Kanzlei wurde beauftragt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 23,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 52,90 Euro.
    Falls Sie die Überweisung verweigern müssen Sie mit weiteren Bußgeldern rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 09.11.2013 Zeit die Summe zu zahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Inkasso Büro Daniel Eck

    • Michael sagt:

      Welches Inkassobüro wird denn schon nach 6 Wochen Verzug eingeschaltet????
      Und wo sind die Mahnungen vom Original Gläubiger ?

      • Klaus sagt:

        Also ich habe heute eine Mail nach dem gleichen Schema von Luis Wolff Anwaltkanalei mai.victor@wanadoo.fr bekommen. Zip Anhang natürlich nicht geöffnet.
        Aber ich denke, so wichtig wie diese Foren zur Aufklärung sind, man sollte nicht zu viele Details nennen, an denen solche kriminellen Mails erkannt werden können. Die Verbrecher lesen nämlich auch die Foren und verbessern ihren Stil.
        Auf jeden Fall sollte man aber Betrugsanzeige bei Polizei oder Staatsanwaltschaft erstatten. Je mehr Anzeigen, um so grösser die Chance, dass der Staat endlich mal was gegen diese Idioten unternimmt.
        Hoffnungsvoll, Klaus.

  9. Rudi sagt:

    Bekam ich vor zehn Minuten!!

    Sehr geehrte(r) Name meiner Schwester,

    Der fällige Betrag für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Bankkonto
    abgebucht werden. Es wurden Buchungen bis zum 04.11.2013 einbezogen.

    Rechnungsnummer: 422873528
    Ausstehender Betrag: 232,00 Euro

    Sie haben Ihre Bestellung vom 21.09.2013 bis heute nicht beglichen.

    Weitere Einzelheiten Ihrer Abrechnung und die Kontodaten zur Zahlung finden Sie
    in der beigelegten Datei.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 232,00
    Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre
    Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 24,00 Euro in
    Rechnung gestellt und die Kosten unserer Tätigkeit von 13,26 Euro.
    Falls Sie die Zahlung weigern werden wir umgehend ein Inkassobüro zu Hilfe
    ziehen. Wir geben Ihnen bis zum 09.11.2013 Zeit das Geld zu zahlen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Anwaltschaft Luca Krause

  10. d sagt:

    Kommt von der Mail.

    Anwalt Philipp Eck s0a_a0ssakura@yahoo.co.jp

    =?utf-8?q?Konto-Lastschrift konnte nicht durchgef=C3=BChrt werden 04.11.2013?=

    Sehr geehrte(r) Name von Schwester,

    Der fällige Betrag konnte nicht von Ihrem Bankkonto abgezogen werden. Es wurden
    Zahlungen bis zum 04.11.2013 einbezogen.

    Bestellnummer: 1181851503
    Betrag: 156,00 EURO

    Der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 28.09.2013
    konnte nicht durchgeführt werden.

    Weitere Einzelheiten der PayPal Abrechnung und die Bankdaten zur Zahlung sind in
    der angehängten Datei.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 156,00 EURO.
    Unsere Kanzlei wurde berechtigt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei
    wird Ihnen eine Mahngebühr von 24,00 Euro berechnet und die Kosten unserer
    Beauftragung von 21,82 Euro.
    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen sehen wir und gezwungen ein
    Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 0511.2013 die
    letzte Chance die Gesamtsumme zu zahlen.

    Mit besten Grüßen

    In Auftrag Anwalt Philipp Eck

  11. d sagt:

    Kommt von der Mail

    Anwaltschaft Julian Vogt searat@comcast.net
    Mein Vorname automatische Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden 04.11.2013

    Sehr geehrte(r) XXXX Vorname,

    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgezogen werden.
    Es wurden Zahlungen bis einschließlich 04.11.2013 geprüft.

    Bestell-Nr.: 972936673
    Gesamtbetrag: 442,00 EU

    Der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 24.09.2013
    konnte nicht durchgeführt werden.

    Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontodaten zur Überweisung finden
    Sie in der beigelegten Datei.

    Der Betrag der Bestellung beläuft sich auf 442,00 EU. Unser Anwaltsbüro wurde
    berechtigt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine
    Mahngebühr von 25,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer
    Beauftragung von 15,04 Euro.
    Falls Sie die Überweisung verweigern sehen wir und gezwungen ein
    Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Sie haben bis zum 05.11.2013 Zeit die
    Gesamtsumme zu zahlen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Beauftragte Anwaltskanalei Julian Vogt

  12. d sagt:

    Inkasso Büro Luca Krause schuaib@hotmail.com

    Konto-Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden 04.11.2013

    Sehr geehrte(r) Name einer Schwester,

    Der fällige Betrag für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Bankkonto
    abgebucht werden. Es wurden Buchungen bis zum 04.11.2013 einbezogen.

    Rechnungsnummer: 422873528
    Ausstehender Betrag: 232,00 Euro

    Sie haben Ihre Bestellung vom 21.09.2013 bis heute nicht beglichen.

    Weitere Einzelheiten Ihrer Abrechnung und die Kontodaten zur Zahlung finden Sie
    in der beigelegten Datei.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 232,00
    Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre
    Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 24,00 Euro in
    Rechnung gestellt und die Kosten unserer Tätigkeit von 13,26 Euro.
    Falls Sie die Zahlung weigern werden wir umgehend ein Inkassobüro zu Hilfe
    ziehen. Wir geben Ihnen bis zum 09.11.2013 Zeit das Geld zu zahlen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Anwaltschaft Luca Krause

  13. d sagt:

    Das die neueste wo ich keine Arbeit will ;-)

    Online Arbeitsagentur Stelle
    Arbeitsagentur Online 24an SieDetails anzeigen
    Von Arbeitsagentur Online 24 schulze-k@kabelmail.de
    Hallo Vorname,

    ein Vorschlag von neuen Aufgaben steht Ihnen hier zur Ansicht

    Arbeit von zu Hause (m/w) Nummer NTN7728-5707
    Kurier (m/w) Nr. TPK-814-6393
    Online-Manager/in (m/w) Nummer HPP-0868292
    Callcenter (m/w) Nummer WPMZ8813206505

    Das Gehalt beläuft sich auf 20 Euro Netto Sie brauchen keine anfänglichen Investitionen um zu beginnen.

    Die Stelle kann gerne von Rentnern, Hausfrauen und auch nebenberuflich getätigt werden. Es sind 11 vakante Arbeitsstellen zu besetzen.

    Senden Sie bitte Ihre Bewerbungsformulare an unsere Bewerbungs E-Mail:
    coronatarr@nokiamail.com

    Helene Roth

  14. Giggi sagt:

    Sehr geehrter Kunde Gina,

    die automatische Kontoabbuchung für die Bestellung vom 22.09.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Buchungen bis einschließlich 05.11.2013 geprüft.

    Produkt/Leistung: 351206815
    Gesamtbetrag: 481,00 Euro

    Weitere Einzelheiten der PayPal Abrechnung und die Kontodaten zur Überweisung finden Sie in der beigelegten Datei.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 481,00 Euro. Unsere Kanzlei wurde berechtigt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 17,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Tätigkeit von 33,93 Euro.
    Falls Sie die Zahlung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 10.11.2013 die letzte Möglichkeit die Gesamtsumme zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Anwaltschaft David Buchner

  15. S.C. sagt:

    Hier die Mail die ich bekommen habe:

    Betreff: Ihre stornierte Bank-Lastschrift von „mein Name“

    Sehr geehrte/r „mein Name“,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 25.09.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden Überweisungen bis zum 05.11.2013 einbezogen.

    Bestellnummer: 131354611
    Betrag: 428,00 Euro

    Weitere Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Kontonummer zur Nachzahlung sind im Anhang.

    Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 428,00 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 37,56 Euro.
    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen müssen Sie mit weiteren Kosten rechnen. Sie haben bis zum 13.11.2013 die letzte Möglichkeit die Gesamtsumme zu überweisen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Beauftragte Anwaltschaft Lukas Imhot

  16. Bayram sagt:

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 11.09.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden Buchungen bis zum 05.11.2013 einbezogen.

    Rechnung Nr.:
    Gesamtbetrag: 213,00 Euro

    Die Lieferdaten der Abrechnung und die Bankdaten zur Überweisung sind im Anhang.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung beläuft sich auf 213,00 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 14,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 14,33 Euro.
    Falls Sie die Überweisung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 11.11.2013 die letzte Möglichkeit die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Anwaltskanalei Leonard Klein

  17. Justine sagt:

    Ich habe eben gleiches Schreiben von der Anwaltskanzlei Luis Ebwein erhalten.
    Die Summe ist Krass… diese Verbrecher werden auch immer dreister… aber ganz ehrlich, was bezwecken sie damit? Überweisen kann keiner, da gar keine Bankdaten hinterlegt sind… etc. Entpaken der Zip Datei ist auch nicht möglich…
    Was soll der schwachsinn??

    Und ich glaube jeder von uns weiss, was er wo bestellt hat und mal eben Beträge rund und bei 200,00 EUR fallen immer auf…

    • […] aber ganz ehrlich, was bezwecken sie damit

      Je nach Winkel der Mondbestrahlung bekommen es diese Halunken leider auch manchmal hin, dass die angehängte ZIP funktioniert, und dann kann man auf das angebliche „Dokument“ da drinnen klicken und sich eine frische Kollektion aktueller Schadsoftware einfangen. Schon wenige Sekunden nach dem Start einer EXE von diesem Pack steht ein Computer anderer Menschen auf dem Schreibtisch.

      Und nur deshalb die aufrüttelnden Formulierungen. Eine Mail wie „Ich bin ein Verbrecher, bitte öffne mal eine EXE von mir, die ich im Anhang gepackt habe“ würde ja nur zu Heiterkeit führen, und nicht dazu, dass dieses Pack weiterhin von Betrug, Identitätsmissbrauch, manipuliertem Online-Banking und Spam gut leben kann.

  18. Dima sagt:

    ich habe die E-Mail auch erhalten.

    @Justine ich kann mir nur drei Szenarien vorstellen:
    1. in dem Anhang WAR zum Zeitpunkt des Versands ein Virus hinterlegt aber ein Mailserver hat das Virus entfernt. Daher lässt sich die Zip-Datei nicht öffnen.

    2. das ist eine Vorbereitung zu einem größeren Angriff. Falls jemand auf die E-Mail antwortet, wird der Absender zur Liste „Aktive E-Mailadresse“ hinzugefügt. Diese kann dann für weitere Angriffe als Absender-Email verwendet werden.

    3. jemand ist soooo unendlich humorvoll und will nur den Rest der Welt ein wenig ärgern.

    Egal, ob Szenario 1,2,3 oder vllt. sogar 4 zutrifft – auf gar keinen Fall auf die E-Mail reagieren oder antworten! Genau das will der Verbrecher auch erreichen.

    • […] in dem Anhang WAR zum Zeitpunkt des Versands ein Virus hinterlegt aber ein Mailserver hat das Virus entfernt. Daher lässt sich die Zip-Datei nicht öffnen

      Ich habe mehrere Male diesen Müll mit kaputtem ZIP gehabt, und ich kann sicher zusagen, dass das Virus nicht im Mailserver entfernt wurde. Die machen tatsächlich auch Fehler, die dann von einem geduldigen Internet millionenfach multipliziert werden.

      Und warum machen sie diese Fehler? Weil sie sich ständig neue Tricks ausdenken müssen, um ihren Müll an die Spamfilter vorbeizubringen. Und weil sie nicht testen und nicht sorgfältig vorgehen, weil sie dann ja nicht zu spammen brauchten, sondern auch gleich arbeiten gehen könnten… :mrgreen:

  19. Jenny sagt:

    Sehr geehrte(r) Jennifer Keller,

    die automatische Kontoabbuchung für die Bestellung vom 29.09.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Geldeingänge bis einschließlich 05.11.2013 berücksichtigt.

    Rechnungsnummer: 9287560945
    Ausstehender Betrag: 229,00 EURO

    Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Bankdaten zur Nachzahlung sehen Sie im angehängten Ordner.

    Bei mir kam solch eine email in der Art auch an am 05.11.13.
    Das nervt unendlich ! Habe aber auch nicht reagiert und gleich auf google geschaut ob SPAM….:

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung beläuft sich auf 229,00 EURO. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 10,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 56,22 Euro.
    Falls Sie die Zahlung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 10.11.2013 die letzte Chance die Summe zu zahlen.

    Mit besten Grüßen

    Inkasso Anwaltschaft Constantin Schmitz

  20. uhu sagt:

    Echt dreist …

    ::::::::::::
    die automatische Konto-Lastschrift für die Bestellung vom 17.09.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Geldeingänge bis einschließlich 06.11.2013 berücksichtigt.

    Produkt/Leistung: 936185810
    Betrag: 156,00 EU

    Die Lieferdaten Ihrer PayPal Rechnung und die Bankdaten zur Überweisung sind in der beigelegten Datei.

    Die Summe der Bestellung ist 156,00 EU. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 28,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 38,46 Euro.
    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen werden wir umgehend ein Inkassobüro beauftragen. Sie haben bis zum 12.11.2013 die letzte Möglichkeit das Geld zu überweisen.

    Mit besten Grüßen

    Anwaltskanalei Aaron Wagner

  21. Uwe Wagner sagt:

    Verehrter Kunde Uwe Wagner,

    die automatische Lastschrift für die Bestellung vom 08.09.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Geldeingänge bis zum 05.11.2013 berücksichtigt.

    Rechnung Nr.: 41916956
    Fälliger Gesamtbetrag: 333,00 EU

    Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Kontodaten zur Zahlung finden Sie im angehängten Ordner.

    Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 333,00 EU. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 24,53 Euro.
    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen werden wir umgehend ein Inkassobüro zu Hilfe ziehen. Wir geben Ihnen bis zum 09.11.2013 die letzte Chance das Geld zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Inkasso Anwaltschaft David Rörl

  22. St8one88 sagt:

    Sehr geehrte/r Blub,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 22.09.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden Zahlungen bis einschließlich 06.11.2013 einbezogen.

    Bestell-Nr.: 44459174
    Fälliger Gesamtbetrag: 368,00 Euro

    Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Bankdaten zur Nachzahlung finden Sie im angehängten Ordner.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 368,00 Euro. Unsere Kanzlei wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 26,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Tätigkeit von 55,93 Euro.
    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen werden wir umgehend ein Inkassobüro einberufen. Wir geben Ihnen bis zum 12.11.2013 die letzte Chance die Summe zu überweisen.

    Mit besten Grüßen

    In Auftrag Anwalt Erik Wolf

    Geil hierbei ist Von : Erik Wolf Inkassobüro kenn kein Inkassobüro was nen Inkassobüro brauch um Kohle einzuforden.

    Naja lange Rede wenig Sinn, mein Glück ist das ich meine Original Email Adresse (Alice) sich irgendwie nicht mit meinem Iphone verbinden ließ , somit war ich gezwungen mir noch eine Emailadresse machen zu müssen (Google) Heisst Google geht bei Alice drauf um da was Habzuholen , damit diese dann aufm Handy hab, da kommt dann immer schon direkt konnte nicht mitgenommen werden weil Verdacht Viren schädliche Software bla bla

  23. Wolf.H. sagt:

    Hallo Gemeinde – ich bekomme auch ständig diese Abmahn-Mails.
    Mir fällt nur eines dabei auf, sie kommen immer dann, wenn ich von Amazon.de einkaufte. Kann es sein, dass bei euch das auch zutrifft – ich bin der Meinung, dass hier Adressen verkauft werden….

    Gruß
    vom Wolf ;-)

    • Ein Datenleck bei Amazon wäre ein Hammerding, wenn man das bestätigen könnte.

      Aber zur Bestätigung bräuchte es zum Beispiel jemanden, der Amazon-Kunde ist und eine spezielle Mailadresse ausschließlich für Amazon verwendet. Wenn eine solche Adresse zugemüllt wird, ist das ein sehr starkes Indiz, dass die Daten aus Amazon raustriefen…

      Ich kann jedem nur empfehlen, eine eigene Mailadresse für jede halbwegs wichtige Nutzung zu haben. Das macht es dann auch viel leichter, eine spamverseuchte Adresse einfach wegzuwerfen. Und es wird klar, wo die Verbrecher ihre Daten herhaben. (Erstaunlich, wie viel Spam ich wegen gehackter Webforen bekommen habe. Das scheinen vor ein paar Jahren ein paar Leute automatisiert zu haben.)

  24. tibi sagt:

    Hallo zusammen,

    den Anhang nicht öffnen !!!

    Die Mail als Beweis weg speichern, aber ganz wichtig ignorieren !!!

    Und falls doch mal ein gelber Umschlag nach Hause kommt, dann das richtige Kreuzchen machen bei „ich widerspreche dem Anspruch insgesamt“

    und nicht wird passieren (wenn du eine reine weste hast´)

    Gruß an alle die diese Mail´s immer wieder bekommen

  25. Maik sagt:

    Verehrter Kunde,

    die automatische Konto-Lastschrift für die Bestellung vom 07.09.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Zahlungen bis zum 07.11.2013 geprüft.

    Rechnung Nr.: 182061251
    Ausstehender Betrag: 215,00 Euro

    Die Lieferdaten der PayPal Abrechnung und die Bankdaten zur Überweisung finden Sie in der beigelegten Datei.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 215,00 Euro. Unsere Kanzlei wurde beauftragt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 32,30 Euro.
    Falls Sie die Zahlung weigern müssen Sie mit erheblichen Strafen rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 14.11.2013 die letzte Chance das Geld zu zahlen

    Mit freundlichen Grüßen

    Beauftragte Anwaltschaft Marc Ortelius

  26. rote_zora83 sagt:

    heychen
    habe auch sooo ne lustige mail erhalten nachdem ich bei ebay nen einkauf erledigt hatte….

  27. monika wüst sagt:

    Hallo zsammen

    auch ich habe so ein mail bekommen. bin aber bis jetzt verschont geblieben und wollte daher das zip öffnen……ging natürlich nicht! muss ich jetzt etwas sperren oder reinigen? oder einfach abwarten und das mail löschen.

    kann mir bitte jemand helfen bevor doch noch schlimmeres passiert?

    bussy mo

    • Wenn du das ZIP-Archiv geöffnet hast, ohne die darin liegende Datei zu öffnen oder wenn du ein kaputtes ZIP-Archiv hattest, das sich gar nicht öffnen ließ, ist alles in Ordnung. Ansonsten hast du Software von Verbrechern ausgeführt und es steht jetzt – wenn du Microsoft Windows benutzt – ein Computer anderer Menschen auf deinem Schreibtisch. Das gilt auch, wenn es so aussah, als sei es fehlgeschlagen oder wenn gar nichts sichtbares passiert ist. :(

      Sollte es so weit gekommen sein, brenn dir eine Boot-CD vom Antivirus-Hersteller deines Vertrauens, fahr den Rechner damit hoch (du musst wahrscheinlich die Bootreihenfolge im BIOS ändern) und versuch mal, ob du damit den Rechner sauber bekommst. Wenn das für dich alles „böhmische Dörfer“ sind, bitte jemanden aus deinem Bekanntenkreis darum, dass er (oder sie) dir hilft. Keine Angst, es ist keine Schande, dass so etwas mal passiert. Die Spammer geben sich alle Mühe, Menschen zu überrumpeln, und das gelingt natürlich auch immer wieder.

      Viel Glück! ;)

  28. Walter sagt:

    Sehr geehrter Kunde,
    Sie haben die Bestellung vom 11.09.2013 bis jetzt nicht bezahlt. Es wurden Geldeingänge bis einschließlich 07.11.2013 berücksichtigt.
    Rechnungs-Nr. 575722061
    Ausstehender Betrag: 192,00 Euro

    Einzelheiten der PayPal Rechnung und die Kontodaten zur Nachzahlung sind in der beigelegten Datei. (Von wegen)

    Die Gesamtsumme der Bestellung ist 192,00 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde beauftragt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 22,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 43,62 Euro.
    Falls Sie die Übgerweisung weigern werden wir umgehend ein Inkassobüro zu Hilfe ziehen. Sie haben bis zum 12.11.2013 Zeit das Geld zu zahlen. (Auf welches Konto?)

    Mit besten Grüßen

    Beauftragte Anwaltschaft Jeremy Werner

  29. Sören Schwanke sagt:

    Hallo, ich habe des öfteren schon solche Mails bekommen, die ich nach dem lesen gleich gelöscht habe, den Anhang habe ich nicht geöffnet.
    Es kam schon mal soweit, dass mein eMail Account gesperrt worden ist, weil sich vermutlich jemand Zugang verschafft hat .Aber auch nachdem ich mal auf so eine Mail geantwortet habe.
    Also am besten gleich löschen und ignorieren.

  30. Angelika sagt:

    Hallo zusammen,
    um die Sache etwas einzugrenzen hilft vielleicht folgende Info: Habe auch gerade diese Mail von Benjamin Grebel Inkasso bekommen. Vor einigen Wochen bekam ich spam-Mails von PayPal mit persönlicher Anrede meines richtigen Vor-und Zunamens! Aus einigen Foren entnahm ich, dass ich wohl nicht die Einzige bin, der es so erging.
    Beim PayPal Support wurde mir gesagt, dass da vermutlich „irgendein Online-Shop gehackt wurde, bei dem ich meine Daten hinterlegt hätte“. Die besagte Mailadresse hatte ich aber ausschließlich für Amazone.de, PayPal und Ebay benutzt. Das machte mich schon etwas stutzig.

    Gruß Angelika

  31. Tine sagt:

    Hallo zusammen,

    auch ich habe heute so ein
    Schreiben, von einer Anwaltskanzlei „Daniel Wunderlich“ bekommen. Darüber kann ich nur lachen, denn 1. weiß ich, dass ich keine offenen Posten habe und außerdem kommen Anschreiben von einem Anwalt per Post.
    Ich glaube, die wollen nur das man den Anhang öffnet und somit hat man einen schönen Virus auf seinem Rechner.
    Also einfach löschen!! Jeder sollte ja über seine Finanzen soweit bescheid wissen, dass nicht einfach mal eine Mahnung von Betrag XYZ offen ist.

    Liebe Grüße
    Tine

  32. Michaela sagt:

    Sehr geehrter Kunde,

    der Betrag konnte nicht von Ihrem Konto automatisch abgezogen werden. Es wurden Geldeingänge bis zum 08.11.2013 berücksichtigt.

    Rechnung Nr.: 164158239
    Fälliger Gesamtbetrag: 331,00 EU

    Einzelheiten der Abrechnung und die Kontodaten zur Überweisung sind in der beigelegten Datei.

    Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 331,00 EU. Unsere Kanzlei wurde beauftragt den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 23,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 29,80 Euro.
    Falls Sie die Überweisung weigern werden wir umgehend ein Inkassobüro einberufen. Wir geben Ihnen bis zum 14.11.2013 die letzte Möglichkeit die Summe zu zahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Inkasso Büro Alexander Grünewald

  33. Frauke sagt:

    Bin auch dabei:

    Verehrter Kunde,

    die automatische Lastschrift für die Bestellung vom 08.09.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Geldeingänge bis einschließlich 07.11.2013 einbezogen.

    Rechnung Nr.: 928952434
    Ausstehender Betrag: 212,00 Euro

    Weitere Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Bankdaten zur Nachzahlung finden Sie im Anhang.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 212,00 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Beauftragung von 59,29 Euro.
    Falls Sie die Überweisung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 11.11.2013 die letzte Möglichkeit die Gesamtsumme zu überweisen.

    Mit besten Grüßen

    Anwaltschaft Max Krämer

    … so eine Frechheit!!! Habe so etwas jetzt zum 1. Mal bekommen und einen richtigen Schreck bekommen! Ich habe nix bestellt!!!
    Nachdem ich nur den Namen der Anwaltskanzlei googeln wollte, bin ich Gott sei Dank, gleich hier gelandet!
    Kann mir einer sagen, wie weit die gehen???

  34. Sylvia Kultermann sagt:

    Ich habe heute folgende mail bekommen
    die Summe konnte nicht von Ihrem Bankkonto automatisch abgezogen werden. Es wurden Überweisungen bis einschließlich 05.11.2013 geprüft.

    Rechnungsnummer: 9722937764
    Ausstehender Betrag: 297,00 EU

    Die Lieferdaten Ihrer PayPal Abrechnung und die Bankdaten zur Zahlung sehen Sie im Anhang.

    Die Summe der Bestellung ist 297,00 EU. Unsere Kanzlei wurde gebeten das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 45,07 Euro.
    Falls Sie die Überweisung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Sie haben bis zum 13.11.2013 die letzte Möglichkeit die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit besten Grüßen

    Anwaltschaft Leon Becker

    Ich konnte den Anhang nicht öffnen und habe gebeten, mir die genauen Daten zu schicken da ich auf meinem PayPal Konto keine Aktivitäten feststellen konnte! Ich war aber total fertig mit den Nerven! Nachdem ich dieses Forum gefunden habe, geht es mir schon viel besser! Aber mein PayPalKonto habe ich sofort gelöscht!

  35. Karl sagt:

    Ich habe auch 2 emails bekommen, wo ich etwas bestellt und wieder abbestellt haben soll. Natürlich kommen da Kosten für den Anwalt und Mahnkosten dazu !!
    Das Ganze ist lächerlich, da ich nichts bestelle ohne Unterschrift !

    Die „Anwalte“ heissen:
    Dennis Gassel,
    Timo Carlstadt (klingt wie Lisl Carlstadt aus München. ha, ha)

    Heutzutage muß man aufpassen, damit man nicjt verarscht wird.

  36. Johannes sagt:

    Hey allesamt ich habe gerade auch eine e-mail von einer sogenannten „Anwaltschaft Julius Kraus und Wolf“ bekommen die eine Zahlung von über 250 euro bei mir anfordern, welche ich aber definitiev nicht getätigt habe.

    „Verehrter Kunde,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 11.10.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden Geldeingänge bis zum 21.11.2013 geprüft.

    Vorgangsnummer: AO015188
    Produktnummer: 4659192329
    Gesamtbetrag: 125,00 EU

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 125,00 EU. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 26,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 45,37 Euro.

    Sparen Sie uns bitte weitere rechtlichen Schritte gegen Ihre Person. Falls Sie die Überweisung nicht tätigen werden wir umgehend ein Inkassobüro hinzuziehen. Wir geben Ihnen bis zum 22.11.2013 die letzte Chance die Summe zu überweisen.

    Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Bankdaten zur Überweisung sehen Sie in der beigelegten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Beauftragte Anwaltschaft Julius Kraus und Wolf“

    auch bei mir konnte ich den Anhang nich öffnen und nach anfrage näherer details habe ich keine weitere Antwort bekommen

    mfg :)

  37. Wolfgang sagt:

    Heute bekommen

    Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben eine nicht überwiesene Rechnung bei der Firma Bonprix Ltd. vorliegen. Es wurden Buchungen bis zum 21.11.2013 einbezogen.

    Aktennummer: EO87826885
    Bestellnummer: 1079079068
    Fälliger Gesamtbetrag: 295,00 Euro

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 295,00 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 43,59 Euro.

    Sparen Sie uns bitte weitere rechtlichen Schritte gegen Ihre Person. Falls Sie die Überweisung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Wir geben Ihnen bis zum 27.11.2013 die letzte Möglichkeit die Summe zu überweisen.

    Einzelheiten der Abrechnung und die Kontonummer zur Zahlung finden Sie in der beigelegten Datei.

    Mit besten Grüßen

    Anwaltskanalei Bastian Wolf und Klein

  38. Julia sagt:

    Ich habe auch solch eine E-Mail von Anwalt Ben Beck und Grebel bekommen. Das Interessanteste ist, dass ich Russin bin, in Russland wohne und die E-Mail-Adresse in der Domainzone .ru habe. So eine Transnational Corporation!

  39. jenny sagt:

    >ich habs auch bekommen heute kann einer sagen wie weit die gehen
    ich hab die schon zum zweiten mal bekommen aber das erste mal mit ein anderen
    namen

    Sehr geehrter Kunde,
    >
    > Sie haben Ihre Bestellung vom 13.10.2013 bis jetzt nicht beglichen.
    > Es wurden Buchungen bis zum 21.11.2013
    > berücksichtigt.
    >
    > Mahnung Nr.: GE65864
    > Vorgangsnummer: 9096929295
    > Fälliger Gesamtbetrag: 133,00 EURO
    >
    > Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten ist
    > 133,00 EURO. Unsere Anwaltskanzlei wurde
    > gebeten die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung
    > einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine
    > Mahngebühr von 29,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten
    > unserer Tätigkeit von 56,13 Euro.
    >
    > Ersparen Sie uns bitte weitere rechtlichen Schritte gegen Ihre
    > Person. Wenn Sie die Zahlung verweigern werden
    > wir umgehend ein Inkassobüro zu Hilfe ziehen. Sie haben bis zum
    > 26.11.2013 Zeit die Summe zu zahlen.
    >
    > Weitere Details der PayPal Rechnung und die Kontonummer zur Zahlung
    > sind in der angehängten Datei.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > Beauftragte Anwaltschaft Maxim Krüger und Baldung
    >
    >
    > —–Ursprüngliche Nachricht Ende—–

  40. […] kino! Und so aktuell! Noch größer ist das kino, dass man ein “aktuelles antivirenprogramm” nutzen soll. […]

  41. Niko sagt:

    … ich habe das selbe bekommen……

    ich habe aber leider nicht nach gedacht und die datei mehr mal auf gemacht …..
    ich lasse gerade meinen antivirus durch laufen

    was nun pc platt amchen und neu installieren?
    oder reicht der antivirus…

    weil ich auch ab und zu online was bezahle ist das den noch sicher seit dem ich die datei aufgemacht habe?

    • Der Rechner ist leider ein Rechner anderer Leute geworden.

      Am besten ist natürlich immer eine Neuinstallation. Aber die tut manchmal ganz schön weh. Am zweitbesten ist es, du besorgst dir vom Antivirus-Hersteller deines Vertrauens das Image einer Boot-CD und brennst das (mit einem anderen Rechner) auf eine CD oder machst einen bootfähigen Speicherstick draus, mit dem du dann deinen Rechner hochfährst. Dann hast du ein System, das von deinem Betriebssystem unabhängig ist und kannst den Rechner davon scannen lassen. Dafür musst du wahrscheinlich auch die Bootreihenfolge im BIOS deines Computers ändern. Wenn das für dich alles „böhmische Dörfer“ sind, bitte einen Freund um Hilfe. Keine Sorge, es ist keine Schande, dass so ein Mist mal passiert – die Verbrecher geben sich ja mit ihren autoritären Angstmails alle Mühe, andere Menschen zum Klicken zu bringen und sie schaffen es eben auch.

      Ich halte die Wahrscheinlichkeit, dass die Bereinigung klappt, für gar nicht so schlecht. Das dauert zwar seine ein bis drei Stunden (je nach Plattengröße), geht aber immer noch schneller als eine Neuinstallation aller Anwendungen. Eventuell hast du ein paar Dateiverluste, aber das siehst du hinterher.

      Danach solltest du deine bislang verwendeten Passwörter ändern und – wenn du auch Kontoführung mit dem Rechner machst – dein Konto im Auge behalten.

      Ich wünsche dir viel Glück. Und das muss man einfach auch mal haben. ;)

  42. Michael sagt:

    Auch mich hat es heute erwischt.

    Fand es sehr lustig und hab mich köstlich amüsiert.

    Kam die Mail zwar als „Online Anwaltschaft“ zu mir, hatte aber im Hintergrund eine german bash org Adresse hinterlegt.

    Ich hab als Antwort ne Menge hahaha hingeschrieben und das die sich schämen sollten GBO da mit reinzuziehen.

    Zum Anhang. Auch wenn eine Datei nich zu öffnen ist oder angeblich beschädigt ist können immer noch schädliche Inhalte auf dem Computer landen.
    Ich rate also nicht versuchen anhänge zu Laden von solchen nunja Verbrechern. Direkt löschen.

  43. Eddy sagt:

    Hab heute auch so eine Mail von Online Anwaltschaft bekommen.
    Leute, wenne ich eine Mail von jemanden bekomme den ich nicht
    kenne, wird die Mail als Junk gekennzeichnt und dann gelöscht.
    So erspar ich mir viel Ärger und Aufregung.
    Eddy

  44. Susanne sagt:

    Hallo an alle,

    heute habe ich folgende Mail bekommen:

    Sehr geehrter Kunde,

    die automatische Lastschrift für die Bestellung vom 11.10.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Geldeingänge bis zum 22.11.2013 einbezogen.

    Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 317,00 EURO. Unsere Kanzlei wurde berechtigt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 27,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 14,80 Euro.

    Aktennummer: DAI05510225C

    Ersparen Sie uns bitte weitere rechtlichen Schritte gegen Ihre Person. Wenn Sie die Zahlung verweigern werden wir umgehend ein Inkassobüro einberufen. Sie haben bis zum 29.11.2013 Zeit die Summe zu zahlen.

    Detaillierte Einzelheiten Ihrer Rechnung und die Kontodaten zur Zahlung sehen Sie im Anhang.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Online Inkasso John Schenck und Schmitz

    Dank eurer Hilfe bin ich mir jetzt 150% sicher, diese Mail sofort zu löschen. Es ist schön, wenn es Kommentatoren gibt, ich habe mich sehr amüsiert.

  45. Joshua sagt:

    Sehr witzig. Ich habe auch so eine bekommen. Mir war schon klar, dass das ein Fake sein muss (ich hatte ja nix bestellt), wollte aber mal wissen, wer dahinter steckt… so bin ich auf diese Seite hier gestoßen.

    Hier ist meine „Mahnungs-Mail“:

    „Verehrter Kunde,

    die automatische Konto-Lastschrift für die Bestellung vom 16.10.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Buchungen bis zum 22.11.2013 geprüft.

    Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 327,00 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 25,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 19,52 Euro.

    Aktennummer: 2140882084E

    Sparen Sie uns bitte weitere rechtlichen Schritte gegen Ihre Person. Wenn Sie die Überweisung nicht tätigen sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 30.11.2013 die letzte Chance das Geld zu zahlen.

    Einzelheiten Ihrer Rechnung und die Bankdaten zur Zahlung finden Sie im Anhang.

    Mit besten Grüßen

    Anwaltskanalei Marc Falkensteiner und Wolf

    Witzig ist vor allem, dass diese Email von „patrick.cadeau-at-neuf.fr“ gesendet wurde… Echt mies, wie die Leute versuchen, Computer und Portemonnaies zu schädigen.

  46. Christoph sagt:

    Hallo habe gestern auch sowas bekommen. Finde es ne Frechheit das so Leute so durch kommen was auf die Fresse wenn ich raus bekomme wo der wohnt werde anzeigen machen !!Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben die Bestellung vom 18.10.2013 bis heute nicht bezahlt. Es wurden Geldeingänge bis einschließlich 22.11.2013 geprüft.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung beläuft sich auf 291,00 EU. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 14,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 16,46 Euro.

    Aktennummer: AFC4837005107G

    Sparen Sie uns bitte weitere rechtlichen Schritte gegen Ihre Person. Wenn Sie die Überweisung weigern werden wir umgehend ein Inkassobüro beauftragen. Sie haben bis zum 29.11.2013 Zeit die Summe zu überweisen.

    Weitere Einzelheiten Ihrer PayPal Rechnung und die Kontonummer zur Nachzahlung finden Sie in der beigelegten Datei.

    Mit besten Grüßen

    Anwalt Rechnungsstelle Benedikt Engel und Reisch

  47. Rudi sagt:

    Online Anwaltschaft gordoze@tpg.com.au

    Sehr geehrte/r xxxxxxx,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 22.10.2013
    konnte nicht durchgeführt werden. Detaillierte Einzelheiten Ihrer PayPal
    Rechnung und die Kontodaten zur Zahlung finden Sie im Anhang. Es wurden
    Geldeingänge bis zum 22.11.2013 einbezogen. Unsere Kanzlei wurde gebeten das
    Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von
    19,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 31,51 Euro.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 433,00
    EU.

    Sparen Sie uns bitte weitere rechtlichen Schritte gegen Ihre Person. Falls Sie
    die Überweisung verweigern müssen Sie mit erheblichen Bußgeldern rechnen. Wir
    geben Ihnen bis zum 29.11.2013 die letzte Möglichkeit die gesamte Summe zu
    zahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Online Inkasso Constantin von Hohenegg und Köhler für xxxxxxxx

    Also jetzt glaube ich auch, das bei Amazon die Daten gefischt werden.
    Der Name in dem Schreiben wurde nur zweimal dort verwendet,

    da ich zwei Geschenke von dort zu diesem Name sendete.

    Sehr merkwürdig finde ich????????

  48. Rudi sagt:

    Anwalt mel@melissahetherington.com

    Kam von der Adresse:
    Sehr geehrter Kunde,

    die automatische Konto-Lastschrift für die Bestellung vom 28.10.2013 ist leider
    storniert worden. Es wurden Buchungen bis zum 22.11.2013 einbezogen.

    Der Betrag der Bestellung entspricht 355,00 EU. Unser Anwaltsbüro wurde
    beauftragt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird
    Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Tätigkeit
    von 41,83 Euro.

    Aktenzeichen: DFC13333562O

    Sparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Wenn Sie die
    Überweisung nicht tätigen werden wir umgehend ein Inkassobüro hinzuziehen. Wir
    geben Ihnen bis zum 29.11.2013 die letzte Chance die gesamte Summe zu
    überweisen.

    Weitere Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Kontodaten zur Zahlung sind in der
    beigelegten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Anwalt Rechnungsstelle Maxim Möller und Münzer

  49. Sehr geehrte(r) Elke …………………………..

    die automatische Konto-Lastschrift für die Bestellung vom 16.10.2013 ist leider storniert worden. Weitere Details der PayPal Abrechnung und die Bankdaten zur Nachzahlung finden Sie in der beigelegten Datei. Es wurden Geldeingänge bis zum 22.11.2013 berücksichtigt. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 14,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 20,96 Euro.

    Die Gesamtsumme der Bestellung beläuft sich auf 472,00 EURO.

    Sparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Falls Sie die Überweisung nicht tätigen werden wir umgehend ein Inkassobüro zu Hilfe ziehen. Wir geben Ihnen bis zum 28.11.2013 die letzte Möglichkeit die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Online Anwaltschaft Nils Gassel und Horn für Elke ……………………

  50. Pat sagt:

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 11.10.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Weitere Details der PayPal Rechnung und die Kontonummer zur Nachzahlung sind im Anhang. Es wurden Buchungen bis zum 22.11.2013 geprüft. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 29,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 22,79 Euro.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 238,00 EURO.

    Sparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Falls Sie die Zahlung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Sie haben bis zum 29.11.2013 die letzte Möglichkeit die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Anwalt Rechnungsstelle Alexander Massys und Voigt gegen

Kommentar hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.