Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Tagesarchiv für den 5. Januar 2009

Ehemalige Plattform für Freie Musik

Montag, 5. Januar 2009

Wenn eine ehemalige Plattform für Freie Musik (unter dem Namen „Jamendo“ bekannt) sich entschließt, die Ansicht der dort veröffentlichten Alben so ausschauen zu lassen…

Jamendo-Website, Albenansicht, großes Layer-Ad für T-Home mit dem Text: Das überlassen wir Stiftung Warentest

…denn stelle ich als „Stiftung Websitetest“ fest, dass ich eigentlich wegen der Inhalte gekommen bin, die jetzt unter diesem aufdringlichen Dreckslayer versteckt werden, damit sich auch ja die Aufmerksamkeit auf eine Firma richtet, die sowieso schon sehr bekannt ist. Und. Ich gebe dafür die Note „hundsmiserabel“, eine fette Sechs Minus. Mit solchen Mitteln vertreibt man Menschen.

Der Unterschied zwischen Spam und „regulärer Werbung“ ist manchmal nur ein formaler. Ob das so wohl etwas wird mit dem ganz großen Geschäft mit freier Kunst? :?:

Meine Alben gibt es jetzt jedenfalls an anderer Stelle. Mein Jamendo-Account ist jetzt frisch gekündigt, nachdem ich das vor weit über einem Monat angekündigt habe. Die Löschung des Künstlers „Elias Schwerdtfeger“ kann ich als Künstler nicht mehr selbst durchführen (!!!), ich habe aber per Mail darum gebeten und glaube trotz des üblen Mangels an jeglichem Stil auf Seiten Jamendos nicht, dass die von allen Alben befreite und inhaltlich zensierte Seite da noch lange stehen bleiben wird. Niemals wieder werde ich irgendetwas persönlich Bedeutsames einer so genannten „Web Zwo Null“-Plattform anbieten.

Sie sind nicht interessiert… ?

Montag, 5. Januar 2009

Das Abzock-“Casino“ mit den ganz vielen Namen und den täglich mehrfach wechselnden Internet-Adressen gibt sich wirklich Mühe, ein paar neue Texte an den Spamfilter vorbeizumogeln.

Betreff: Sie sind nicht daran interessiert, 2.500 € ganz umsonst zu erhalten?

Ich bin vor allem nicht daran interessiert, eure Drecksspam zu erhalten.

Sie sind nicht daran interessiert, 2.500 € ganz umsonst zu erhalten? Dann lesen Sie nicht weiter….

Diese doofe Frage habt ihr schon im Betreff aufgeworfen. Sie wird auch nicht interessanter, wenn die Ellipsis mit vier statt mit drei Punkten geschrieben wird.

Für diejenigen unter Ihnen, die interessiert sind, hat Euro Dice Casino kürzlich seine bisher großzügigste Bonusaktion angekündigt: eröffnen Sie ein Konto, und Sie erhalten bis zu 2.500 € extra!

Aber ganz großzügig, man gibt diesem kriminellen Spammern einen möglichst großen Haufen sauer verdientes Geld Geld…

Für jede Ihrer ersten fünf Einzahlungen beim Kassierer von Euro Dice erhalten Sie einen Spielbonus in Höhe von 100% im Wert von jeweils bis zu 500 €. Die Gesamtsumme beträgt dann also 2.500 €, die Sie für fast alle Spiele im Kasino einsetzen können…wer weiß, vielleicht werden Sie der nächste Gewinner des Mega-Jackpots..

…und die geben einem dafür virtuelle Jetons, die sie gewiss ganz leicht herstellen können. Und wenn man dann weiterzocken will, ist das Casino schon wieder umgezogen.

Wenden Sie sich noch heute an das Kundenbetreuungsteam von Euro Dice Casino, um weitere Informationen zu erhalten und von diesem tollen Angebot zu profitieren.

http://www.weblinecasino.com/de/

Klar doch, schon wieder unter anderer Adresse. Da wird man gewiss ganz toll „betreut“!

Euro Dice Casino gibt Ihnen die Chance zu gewinnen.

Vor allem gewinnt man an Erfahrung – zum Beispiel, dass man beschissen wird, wenn man bei spammenden Internet-Betrügern zocken geht.

Aber manchmal übt sich das Euro VIP Dice Royal Kackpot Bonus Kasino Vegas Club Prime Casino auch in Kürze:

Betreff: Geld online Verdienen – Mehr als 500 Euro täglich. iem

Ja, echt!

Wie, echt jetzt?! So richtig „iem“?!

Geld verdienen leicht gemacht, über 500 Euro in weniger als 20 Minuten. Gratis Bonus im Wert von 300 Euro.
Hier klicken, http://www.nametopcazino.com/de/

Ach so… :mrgreen:

(Es handelt sich um die gleichen Spammer und um den gleichen Beschiss.)

Smart Internet Solutions

Montag, 5. Januar 2009

Eine besondere Leseschwäche haben die SEO-Spammer von der kleinen Klitsche „Smart Internet Solutions“, die nicht nur nicht den deutlichen Text unterm Kommentarfeld lesen können, dass jede Form von SEO-Gehabe in meinem Blog völlig unerwüscht ist, sondern…

Done smart???

…die so etwas auch für ein ideales Umfeld halten, ihre besonderen SEO-Leistungen anzubieten. Dieses „Do it smart“ wird dabei zur gelungenen Realsatire.

Ach ja, willkommen in Akismet!