Unser täglich Spam

Aus dem Internet frisch auf den Tisch. Köstlich und aromatisch.


Kauf dich schön! Mach dich frei!

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 22:35 Uhr

Wenn Werber Sprache produzieren, ist das ja meist eher peinlich, es kann aber auch durchaus einmal offenbarend sein. So zum Beispiel in einer aktuellen Reklame von Yves Rocher, die im Begriff einer…

Schönheits-Preisliste

…völlig klar macht, dass dort nicht einfach nur überflüssige Pampe verkauft wird, die sich Weiblein auf Haut und Haare klatschen sollen, sondern „Schönheit“. Gut, was man sich hier so alles kaufen kann; und schlecht, was frau dann an wirkungsloser, aber wortreich beworbener Kurpfuscherei für ihr Geld geliefert kriegt.

Neben solch unfreiwilliger Klarheit, Wahrheit und prächtiger Realsatire findet sich in der gleichen Reklame aber auch der übliche Unfug der Werbung, der vor allem dort entsteht, wo der Werber viel mehr Englisch spricht, als er überhaupt Deutsch kann. Denn der ganz „aktuelle“ Herbst-Trend ist für die Werbeheinis von Yves Rocher der folgende, brüllende Schwachsinn:

Natürliche Ausstrahlung? Der Nude-Look!

Wer jetzt noch nicht in unkontrolliertes Lachen verfallen ist, benötigt offenbar noch eine Vokabelklärung. Das englische nude meint zu Deutsch ganz einfach nur nackt – und in der Tat sorgt nacktes Herumlaufen im Gegensatz zur Körperverhüllung durch Kleidung und die tägliche Kriegsbemalung der Frauen für eine sehr natürliche und erfreuliche Ausstrahlung. Allerdings ist der Herbst doch eine eher ungeeignete Jahreszeit dafür, vor allem im kühlen Mitteleuropa.

Aber damit lässt sich ja gar kein Geschäft machen? Stimmt.

Die meinen auch etwas ganz anderes. Die meinen Hautbemalungsmittel, bei denen der Betrachter die Bemalung gar nicht bemerken soll, und das nennen diese Sprachpfuscher denn einen „Nude-Look“ – flugs auf deutsch gesagt, ist das ein „nacktes Aussehen“.

Und in solchem Dummsprech verwundert es denn auch nicht mehr…

Nude-Look nur 24,95 statt 53,00

…dass solch „Nacktheit“ im Gegensatz zum erfreulich billigen Fallenlassen der Kleidung doch ihren Preis hat, der trotz seiner Reduzierung um mehr als 50 Prozent immer noch beachtlich ist. Das einzige, was bei diesem „Nude-Look“ nackt vorm Betrachter steht, ist die entblößte Dummheit der Reklame.

Ein Dank an M. für dieses herrlich dämliche Zustecksel

Ich mag es so sehr, da muss ich gleich mal zum Facebook klicken...

3 Kommentare für Kauf dich schön! Mach dich frei!

  1. […] Na, ein bisschen Nacktheit für 25 Euro kaufen? Wenn die Werber ins Hirn ficken wollen und sich dazu einer Sprache bedienen, die sie gar nicht recht beherrschen, denn ist das Ergebnis schon zum Brüllen komisch…   […]

  2. cassiel sagt:

    Erinnert mich irgendwie an „Des Kaisers neue Kleider“

  3. […] mag stinken, aber des Kaisers neue Kleider für 25 Euro bei Yves Rocher sind ein herrliches Fundstück im täglichen Dummfug der Reklame, auch wenn das mein […]

Kommentar fü » Na, ein bisschen Nacktheit für 25 Euro … Nachtwächter-Blah hinterlassen

Beachten sie vor dem Schreiben eines Kommentares die Datenschutzerklärung für Unser täglich Spam. Wenn sie Wert auf ihre Privatsphäre legen und aus gutem Grund nicht überall ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben wollen, machen sie einfach Phantasieangaben.